Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DIE RATTEN Gerhart Hauptmann im Deutschen Theater BErlinDIE RATTEN Gerhart Hauptmann im Deutschen Theater BErlinDIE RATTEN Gerhart...

DIE RATTEN Gerhart Hauptmann im Deutschen Theater BErlin

Premiere am 6. Oktober 2007 um 20 Uhr

 

Ein Stück beginnt bereits im Ausnahmezustand: das polnische Dienstmädchen Pauline Piperkarcka hat sich hochschwanger auf den Berliner Dachboden geflüchtet, auf dem der Theaterdirektor Hassenreuter seinen Fundus gelagert hat.

 

Unter der Obhut der Frau John sollte sie hier heimlich gebären können – aber an diesem Tag ist alles anders. Von überall her rotten sich Menschen gerade hier zusammen, kommen aus ihren Löchern - wie die Ratten. Die John ist auch dabei, will das Kind behalten, notfalls abkaufen, um so ihre eigene Ehe zu retten. Ein Strudel von Ereignissen nimmt hier seinen Ausgang und reißt schließlich gleich mehrere der verzweifelt handelnden Personen mit sich.

 

Gerhart Hauptmann erzählt in seiner großen, über 24 Jahre hin entwickelten »Tragikomödie« von Berlin, vom Theater – vor allem aber von Menschen in äußerster Not. »Das Schauspiel hat im Lauf der Zeit immer mehr an literarischer und geistiger Dimension gewonnen. Eine Großstadtdichtung

ganz eigentümlicher Art.« beschrieb Hans Mayer eines der zentralen Stücke Hauptmanns begeistert.

 

Michael Thalheimer, Leitender Regisseur am Deutschen Theater, inszeniert nach »Einsame Menschen« (weiter im Repertoire des DT) und »Rose Bernd« zum dritten Mal ein Stück von Hauptmann.

 

mit Constanze Becker, Henrike Jörissen, Katrin Klein, Lotte Ohm, Barbara Schnitzler, Isabel Schosnig, Regine Zimmermann; Michael Benthin, Niklas Kohrt, Horst Lebinsky, Sven Lehmann und Mathis Reinhardt.

 

Regie Michael Thalheimer Bühne Olaf Altmann Kostüme Michaela Barth Musik Bert Wrede

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑