Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Die Ratten" von Gerhart Hauptmann im Düsseldorfer Schauspielhaus"Die Ratten" von Gerhart Hauptmann im Düsseldorfer Schauspielhaus"Die Ratten" von Gerhart...

"Die Ratten" von Gerhart Hauptmann im Düsseldorfer Schauspielhaus

Premiere Samstag, 29. November, 19.30 Uhr, Großes Haus. -----

Der Regisseur Hassenreuter inszeniert Schillers Braut von Messina; der Chor spricht: »Schön ist der Mutter / Liebliche Hoheit / Hoch auf des Lebens Gipfel gestellt / Schließt sie blühend den Kreis des Schönen ...«

 

Hassenreuters Programm ist das von Schiller und Goethe: Alle Kunst ist der Freude gewidmet, und es gibt keine höhere und keine ernsthaftere Aufgabe, als die Menschen zu beglücken! Der junge Schauspielschüler und angehende Regisseur Spitta – das Alter Ego Gerhart Hauptmanns – hat Einwände. Ihm liegt der »sonore Bombast, das Gestelzte, alles Rhetorische« nicht, und er fragt nach: Kann auf der Bühne nicht nur das Schöne schön sein, wenn es mit der Wirklichkeit zu tun hat? Was ist zum Beispiel mit den Müttern, ob die sich selber auch »auf Gipfeln« sehen?

 

Spitta will mehr Authentizität und er will näher ran an die Gegenwart – so befragt und engagiert er die, um die es im Drama so oft geht, die Frauen und Mütter selbst: Es gibt in Deutschland heute 1,7 Millionen Alleinerziehende, und 92 Prozent von ihnen sind Frauen. Ein Drittel von ihnen ist arbeitslos, 50 Prozent der Väter zahlen keinen Unterhalt. Alleinerziehen birgt ein großes Armutsrisiko, heute offenbar wie schon Ende des 19. Jahrhunderts.

 

Spitta möchte die oft genug ungehörten Stimmen dieser Mütter präsent machen, und so beginnt er selbst zu inszenieren. Er entwickelt ein Drama um die Putzfrau Jette John und die Migrantin und Leihmutter Piperkarcka, die ihr Baby zurückhaben will.

 

In unterschiedlichen theatralen Versuchsanordnungen versucht Spitta, mit Schauspielern und Laiendarstellern seinem Bild von »authentischer Schauspielkunst« näher zu kommen. Einfach ist das nicht: Das Repräsentieren von Gegenwart in der Kunst war schon immer kompliziert

 

Düsseldorfer Fassung von Volker Lösch und Christine Lang

 

REGIE: VOLKER LÖSCH

BÜHNE UND KOSTÜME: CARY GAYLER, JAN MÜLLER

CHORLEITUNG: CHRISTOPH JÖDE

DRAMATURGIE: CHRISTINE LANG

 

MIT EDGAR ECKERT, RAINER GALKE, URS PETER HALTER, CLAUDIA HÜBBECKER, ANNA KUBIN, HANNA WERTH, LUTZ WESSEL UND DEM CHOR DER ALLEINERZIEHENDEN MÜTTER

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑