Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Die Ratten" von Gerhart Hauptmann – in einer Bearbeitung von Dimitré Dinev im Volkstheater Wien"Die Ratten" von Gerhart Hauptmann – in einer Bearbeitung von Dimitré Dinev..."Die Ratten" von Gerhart...

"Die Ratten" von Gerhart Hauptmann – in einer Bearbeitung von Dimitré Dinev im Volkstheater Wien

Premiere: 8. Oktober 2010, 19.30 Uhr

 

Frau John hätte gerne wieder ein Kind, nachdem ihr erstes kurz nach der Geburt gestorben ist, wird aber nicht schwanger. Ihr Mann arbeitet als Maurerpolier auswärts auf verschiedenen Baustellen.

Als sich das verzweifelte Dienstmädchen Pauline Piperkarcka hochschwanger in den Theaterfundus des ehemaligen Theaterdirektors Harro Hassenreuter flüchtet, wittert Frau John ihre Chance. Sie verstrickt sich in ein gewagtes Betrugsmanöver und handelt der Piperkarcka das Kind ab. Doch nach einigen Wochen bereut Pauline das Geschäft und will das Kind zurück. Weil aber Frau John auf ihr langersehntes Glück nicht verzichten will, schaltet Pauline die Behörden ein und treibt sie so immer weiter in die Enge. Frau John stiftet schließlich ihren Bruder Bruno, einen zwielichtigen Ganoven, an, Pauline einzuschüchtern. Im Streit erschlägt dieser Pauline. Das Leben der bislang immer rechtschaffenen Frau John erlangt plötzlich eine gefährliche Schieflage. Ihr Betrug wird entdeckt. Als sich ihr Mann daraufhin von ihr lossagt, gibt es nur mehr einen Ausweg für sie ...

 

Gerhart Hauptmann hat mit Die Ratten ein zeitloses Gesellschaftsbild geschaffen, er erzählt in dieser „Tragikomödie“ auch vom Theater – und vor allem von Menschen in äußerster Not. Was Herr John instinktiv ahnt, wird mit der Rattenplage symbolisch verdeutlicht: Hinter den Fassaden ist die Gesellschaft morsch, unterhöhlt von „menschlichem Ungeziefer“ und sozialen Spannungen. Der Untergang ist unabwendbar, gesellschaftlich wie privat.

 

Der renommierte österreichisch-bulgarische Autor Dimitré Dinev, dessen Stück Eine heikle Sache, die Seele im Mai 2008 am Volkstheater uraufgeführt wurde, hat eigens für das Volkstheater eine literarische Neubearbeitung der ursprünglich Berliner Tragikomödie entworfen. Mit liebevollem Humor und sanfter Traurigkeit erzählt Dinev in einer ebenso prägnanten wie poetischen Sprache von jenen, die am Rande der Gesellschaft leben: eine Welt, die wir nicht so schnell vergessen werden.

 

Regie: Ingo Berk

Bühne: Damian Hitz

Kostüme: Kathrin Stadeler

Musik: Patrik Zeller

 

mit Inge Altenburger, Andrea Bröderbauer, Susa Meyer, Claudia Sabitzer, Nanette Waidmann, Andrea Wenzl; Thomas Bauer, Wolf Dähne, Matthias Mamedof, Simon Mantei, Erich Schleyer, Dominik Warta

 

die nächsten Termine:

9., 13., 14., 18., 23., 29. Oktober, 19.30 Uhr,

10. und 24. Oktober, 15.00 Uhr

 

Kartentelefon: 01-52111-400

www.volkstheater.at

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑