Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Die schmutzigen Hände" in Hamburg "Die schmutzigen Hände" in Hamburg "Die schmutzigen Hände"...

"Die schmutzigen Hände" in Hamburg

Ein Stück von Jean-Paul Sartre

A-Premiere am 22. April um 20 Uhr im Thalia Theater

B-Premiere am 23. April um 19 Uhr im Thalia Theater

Während der deutschen Besatzung tritt der junge Hugo in die Kommunistische Partei des kriegsgeschüttelten, fiktiven Illyrien ein, um mit seiner bürgerlichen Herkunft zu brechen.

Er bekommt den Auftrag, den Parteifunktionär Hoederer zu erschießen, der verdächtigt wird, mit dem feindlichen Lager zu kooperieren. Begleitet von seiner Frau Jessica schleust sich Hugo als Privatsekretär in Hoederers Haus ein. Hugo beginnt sein zukünftiges Opfer von Tag zu Tag mehr zu bewundern und schiebt den Mord hinaus. Als er aber seine Frau in Hoederers Armen überrascht, handelt er. Die politische Situation wendet sich. Der Mord war sinnlos. Hugo besteht darauf, dass die Tat politisch motiviert war und nicht aus Eifersucht geschah.

 

Regie Andreas Kriegenburg, Ausstattung Ricarda Beilharz, Dramaturgie Claus Caesar

Es spielen Paula Dombrowski (Olga), Daniel Hoevels (Slick), Judith Hofmann (Jessica), Jörg Koslowsky (Georges), Hans Löw (Hugo), Helmut Mooshammer (Louis), Jörg Pose (Hoederer)

 

Weitere Vorstellungen am 29. April um 14 und 20 Uhr sowie am 5. Mai um 20 Uhr

Eintritt (Premiere): 60 / 50 / 40 / 24 Euro, ermäßigt 10 Euro

 

Kartentelefon 040.32 81 44 44 | www.thalia-theater.de

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑