Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
*DIE SCHNEEKÖNIGIN* im Jungen Theater Bonn*DIE SCHNEEKÖNIGIN* im Jungen Theater Bonn*DIE SCHNEEKÖNIGIN* im...

*DIE SCHNEEKÖNIGIN* im Jungen Theater Bonn

Musical von Marco Dott und Marcus Brien nach Hans Christian Andersen

Musik von Valerie Joy Simmonds und Stephan Witt

empfohlen ab 5 Jahren

 

Premiere am 30. Oktober 2005 um 15.00 Uhr

Zusätzliche Vorstellung: 3. Dezember um 15 Uhr

Am 30. Oktober 2005 präsentiert das Junge Theater Bonn DIE SCHNEEKÖNIGIN nach Hans Christian Andersen als Musical für Zuschauer ab 5 Jahren.

Marco Dott und Marcus Brien erzählen die Geschichte der eng befreundeten Nachbarskinder Kay und Gerda.

Eines Tages fliegen Splitter von einem magischen Spiegel in Kays Auge und in sein Herz. Sein Blick wird dadurch blind für alles Schöne, und alles Gute in ihm verkehrt sich ins Böse. Das Schlimmste aber ist, dass sein Herz so kalt wie Eis wird. Und so wird er leichte Beute für die Schneekönigin, die ihn mit ihrer kalten Pracht verführt und ihn mit sich nimmt in ihren Eispalast. Gerda will nicht glauben, dass Kay gestorben ist, und sie macht sich auf eine lange, gefahrvolle Reise, um Kay zu suchen. Sie begegnet auf ihrem Weg den wundersamen und zauberkundigen Gestalten: der Prinzessin und dem Prinzen, dem wilden Räubermädchen, der Zauberin und der Krähe, die sie auf ihrer Suche nach Kay begleitet, den sie aus der Macht der Schneekönigin befreien muss…

 

Die Lieder und Musiken stammen aus der Feder von Valerie Joy Simmonds und Stephan Witt. Mit der

Musik zum Dschungelbuch gaben Simmonds & Witt im vergangen Jahr ihr bemerkenswertes Debut als Kompositionsteam am Jungen Theater Bonn.

Dem JTB ist es gelungen, die erfahrene Musicaldarstellerin V. Simmonds, die bereits im Kindesalter in der Royal Albert Hall sang, darüber hinaus als Gast für die Rolle der Schneekönigin zu gewinnen.

 

Außerdem gibt es am 22.12. eine Uraufführung:

DRACHENREITER

von Cornelia Funke

Bühnenbearbeitung von Moritz Seibert und Marco Dott

 

 

junges theater bonn

hermannstraße 50

53225 bonn-beuel

(0228) 46 36 72

www.jt-bonn.de <http://www.jt-bonn.de>

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑