HomeBeiträge
„Die Studentin und Monsieur Henri“, Komödie von Ivan Calbérac, im Grenzlandtheater Aachen„Die Studentin und Monsieur Henri“, Komödie von Ivan Calbérac, im...„Die Studentin und...

„Die Studentin und Monsieur Henri“, Komödie von Ivan Calbérac, im Grenzlandtheater Aachen

Premiere: Samstag, 24. August 2019, 20 Uhr

Der misanthropische Witwer Henri wird von seinem Sohn Paul gezwungen, ein Zimmer seiner Wohnung zu vermieten, damit jemand die Gesundheit des alten Mannes im Auge behält. Henri sperrt sich, aber er hat keine andere Wahl. Entweder das oder das Altersheim.

 

Die junge Studentin Constance stellt sich vor. Henri tut alles, um sie zu entmutigen, doch sie braucht dieses Zimmer und ignoriert seine grobe Art. Dafür muss sie jedoch widerwillig eine Bedingung des Alten akzeptieren: Da er seine Schwiegertochter nicht ausstehen kann, soll Constance versuchen, seinem Sohn den Kopf zu verdrehen, damit der seine Frau endlich verlässt…

In der Regie von Anja Junski spielen Berthold Schirm, Sarah Härtling sowie Armin Jung und Katrin Wunderlich.

Bühnen- und Kostümbild: Tom Grasshof

Termine

im Grenzlandtheater Aachen:
- 24.08. – 24.09.2019
- 31.08. & 14.09.2019 zusätzlich auch um 16 Uhr

Tickets unter (0241) 4746111 sowie unter www.grenzlandtheater.de und an allen bekannten VVK-Stellen

25.09.2019            Baesweiler, Gymnasium
26.09.2019            Schleiden-Gemünd, Kurhaus
28.09.2019            Kerpen, Jahnhalle
30.09.2019             Eschweiler, Städtisches Gymnasium
01.10.2019            Herzogenrath, Europaschule
04.10.2019            Düren, Theater Düren
05.10.2019            Monschau, St. Michael-Gymnasium
06.10.2019            Eupen, Kulturzentrum Jünglingshaus
07. & 08.10.2019            Alsdorf, Stadthalle
09. & 10.10.2019            Stolberg, Kulturzentrum Frankental
        
- Vorstellungsbeginn: 20 Uhr
(Änderungen vorbehalten)

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Seelenlandschaften

Stockfinstere Nacht, das Meer mit hohen, sich türmenden Wellen, der Wind tost, Paare am Strand. Die „Sinfonia da Requiem“ op. 20 von Benjamin Britten setzt ein. Sie ist die musikalische Grundlage von…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Selbsterkundung

Zusammengekauert und regungslos verharren drei Frauen auf der Bühne. Drei Frauen mit runden Spiegeln, die das Gesicht verdecken, aber nichts widerspiegeln, nichts durchscheinen lassen. Sie erinnern an…

Von: Dagmar Kurtz

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑