Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Die unbewohnte Insel – L’isola disabitata" von Joseph Haydn im Theater Kiel"Die unbewohnte Insel – L’isola disabitata" von Joseph Haydn im Theater Kiel"Die unbewohnte Insel –...

"Die unbewohnte Insel – L’isola disabitata" von Joseph Haydn im Theater Kiel

26.04.2008, 20 Uhr / Premiere im Schauspielhaus

 

Eine Opern-Rarität aus der „Wiener Klassik“ - eine „azione teatrale“ Joseph Haydns:

 

„Die unbewohnte Insel“ (L’isola disabitata“, in italienischer Sprache mit deutschen Untertiteln). Das vom Komponisten selbst hoch geschätzte, 1779 auf Schloss Esterháza uraufgeführte Werk ist eine amouröse Robinsonade, die in mancherlei Hinsicht schon auf Mozarts „Così fan tutte“ hinweist. Auf einer einsamen Insel darben seit 13 Jahren zwei Schwestern, Constanza und die wesentlich jüngere Silva, die auf dem Eiland großgeworden ist. Während Constanza sich in ihrem Leid ergeht und dem Tod entgegenschmachtet – sie glaubt zu Unrecht, von ihrem Geliebten Gernando damals treulos verlassen worden zu sein – ist aus Silva ein unbeschwertes „Naturkind“ geworden, deren Postpubertät jedem jungen Mann zur Freude gereichen würde ...

 

Nur Männer sind auf der Insel Mangelware, bis nach 13 langen Jahren Gernando mit seinem Freund Enrico auf der Suche nach Constanza wieder auftaucht ...

 

In ital. Sprache mit dt. Übertiteln

 

Musikalische Leitung: Simon Rekers, Regie: Jörg Diekneite, Bühnenbild:

Eveline Havertz, Kostüme: Sabine Keil

Mit Merja Mäkelä (Costanza), Lesia Mackowycz (Silvia), Chien-Chi Lin

(Gernando), Tomohiro Takada (Enrico) & dem Philharmonischen Orchester Kiel

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑