Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DIE VERKAUFTE BRAUT von Bedřich Smetana - Staatsoper HannoverDIE VERKAUFTE BRAUT von Bedřich Smetana - Staatsoper HannoverDIE VERKAUFTE BRAUT von...

DIE VERKAUFTE BRAUT von Bedřich Smetana - Staatsoper Hannover

Premiere: Sa, 29.10.16, 19:30 Uhr. -----

Marie Kruschina und Wenzel Micha sollen heiraten, so haben es deren Väter mit Blick auf ihre finanzielle Bereicherung beschlossen. Als Marie sich in den mittellosen Außenseiter Hans verliebt und sich weigert, dem Wunsch ihres Vaters Folge zu leisten, droht ihm nicht nur eine gehörige finanzielle Einbuße, sondern ebenso ein herber Imageverlust.

So wird der Vermittler Kezal eingeschaltet, der Hans mit der Summe von 500 000 Euro dazu überreden soll, sich von Marie loszusagen. Zum Erstaunen aller willigt Hans ein, führt aber als Bedingung an, dass ausschließlich ein Sohn von Tobias Micha Maries zukünftiger Gatte werden darf. Der Pakt kommt zustande. Die Tatsache, dass es sich bei Hans um den verschollen geglaubten, erstgeborenen Sohn von Tobias Micha handelt, sichert das gute Ende mit der Vereinigung von Marie und ihrem geliebten Hans. Während Smetana bei der Vertonung des Komödientextes diesem Werk nur geringe Erfolgschancen prophezeite, verhalf ihm ein Gastspiel 1892 zu internationalem Ruhm. Die verkaufte Braut avancierte zu seiner populärsten Oper.

 

Libretto von Karel Sabina, Fassung von Martin G. Berger

In deutscher Sprache

 

MUSIKALISCHE LEITUNG Benjamin Reiners

INSZENIERUNG Martin G. Berger

BÜHNE Florian Parbs

KOSTÜME Sabine Schröder

VIDEO sputnic

CHOREINSTUDIERUNG Dan Ratiu

DRAMATURGIE Steffi Mieszkowski

 

KRUSCHINA Stefan Adam

LUDMILLA Carmen Fuggiss/Brigitte Hahn

MARIE Kelly God Dorothea Maria Marx

MICHA Michael Dries

HATA Almuth Herbst

WENZEL Pawel Brozek/Tivadar Kiss

HANS Robert Künzli KEZAL Shavleg Armasi/Derrick Ballard

SPRINGER Fabian Gerhardt

ESMERALDA Karine Minasyan/Ylva Stenberg

MUFF Jan Szurgot/Roland Wagenführer

 

Chor der Niedersächsischen Staatsoper Hannover

Niedersächsisches Staatsorchester Hannover

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑