Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Die Zauberflöte" von Wolfgang Amadeus Mozart - Deutsches Nationaltheater Weimar"Die Zauberflöte" von Wolfgang Amadeus Mozart - Deutsches Nationaltheater..."Die Zauberflöte" von...

"Die Zauberflöte" von Wolfgang Amadeus Mozart - Deutsches Nationaltheater Weimar

Premiere “ am 26.4.2015, 18 Uhr, im Großen Haus. -----

Tamino muss erwachsen werden. Seine Initationsreise führt ihn über das sinnliche Reich der Königin der Nacht bis hin zum Weisheitstempel Sarastros, aus dem er Pamina – die Tocher der sternflammenden Königin – zu befreien gedenkt.

 

Doch Sarastro hat andere Pläne: Sollte Tamino die Ordensprüfungen bestehen, könnte er neuer Herrscher über den Tempel werden und Pamina zur Frau nehmen. Tamino stellt sich gemeisam mit seinem Gefährten Papageno den Prüfungen, die deren Reife und Männlichkeit erproben sollen. Am Ende darf ein gekrönter Tamino seine Pamina heiraten, und selbst Papageno findet seine Papagena.

 

Wolfgang Amadeus Mozarts Oper ist der unumstrittene Spitzenreiter auf deutschen Bühnen. Kein Werk wird so häufig inszeniert, aufgeführt und lockt mehr Besucher an. Auch in Weimar erfreut sich das Singspiel seit seiner Erstaufführung durch Johann Wolfgang Goethe vor 220 Jahren ungebrochener Begeisterung beim Publikum. Allein die letzte Produktion lief hier insgesamt zwölf Spielzeiten lang.

 

Nach zweijähriger Pause kehrt die beliebte Oper nun auf die Bühne des DNT zurück. Die musikalische Leitung liegt in den Händen von Generalmusikdirektor Stefan Solyom und Kapellmeister Martin Hoff. Regie führte Nina Gühlstorff. Aus der Perspektive von Tamino erzählt ihre Inszenierung die Geschichte eines Antihelden, der sich vom naiven Jüngling zum machtstrebenden Mann entwickelt. Mit Pamina steht ihm dabei eine starke, selbstbewusste Frau zu Seite, die entscheidenden Anteil daran hat, dass er diese Proben auch besteht.

 

Stefan Solyom, Martin Hoff (Musikalische Leitung)

Nina Gühlstorff (Regie)

Oliver Helf (Bühne)

Marouscha Levy (Kostüme)

Bahadir Hamdemir (Video)

Kathrin Kondaurow (Dramaturgie)

Tobias Kruse (Chor)

 

Besetzung

Daeyoung Kim (Sarastro)

Artjom Korotkov (Tamino)

Uwe Schenker-Primus, Bjørn Waag (Sprecher)

Susanna Andersson (Königin der Nacht)

Elisabeth Wimmer (Pamina)

Caterina Maier (1. Dame)

Larissa Krokhina (2. Dame)

Sayaka Shigeshima (3. Dame)

Sebastian Campione (Papageno)

Steffi Lehmann, Anja Elz (Papagena)

Jörn Eichler (Monostatos)

Alexander Günther (1. Geharnischter)

Andreas Koch (2. Geharnischter)

Die drei Knaben werden von Mitgliedern des Kinderchors der schola cantorum weimar gesungen.

 

Es singt der Opernchor des DNT Weimar, es spielt die Staatskapelle Weimar.

 

Weitere Vorstellungen: 30.4., 9.5., 17.5., 29.5., 5.6. und 25.6.

Karten: 28,70 – 65,90 Euro (Premiere), 20,70 bis 40,70 Euro (Folgevorstellungen

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑