Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
'DOGVILLE' | DRAMA NACH DEM GLEICHNAMIGEN FILM VON LARS VON TRIER im Landestheater Linz'DOGVILLE' | DRAMA NACH DEM GLEICHNAMIGEN FILM VON LARS VON TRIER im...'DOGVILLE' | DRAMA NACH...

'DOGVILLE' | DRAMA NACH DEM GLEICHNAMIGEN FILM VON LARS VON TRIER im Landestheater Linz

PREMIERE SA 1. DEZEMBER 2018, 19.30, KAMMERSPIELE

Dogville ist ein Ort inmitten der Rocky Mountains, der „letzte Vor­posten der Zivilisation“. In einer Frühlingsnacht erreicht eine Frem­de zitternd und durchnässt das Dorf. Grace, die ein Leben führen will abseits der Arroganz von Macht und Reichtum, ist auf der Flucht vor Gangstern. Zu ihrem Glück trifft sie auf Tom, der an einem aufklärerisch-pädagogischen Projekt arbeitet. Er will den Bürgern von Dogville den Sinn und die Schönheit von Geben und Nehmen beibringen.

 

Nun hat er den Plan, dass die Dorfbewohner der Fremden Schutz gewähren. Sie wird in die Gemeinschaft aufge­nommen, als Gegenleistung soll sie für die Gemeinde kleinere Auf­gaben erledigen. Dankbar willigt Grace ein, wird aber schon bald immer hemmungsloser ausgenutzt, gedemütigt und misshandelt. Die friedliche Ordnung bekommt Risse und aus der Idylle wird ein monströser Albtraum.

Dramatisiert von Christian Lollike
Deutsch von Maja Zade

Inszenierung Stephan Suschke
Bühne Momme Röhrbein
Kostüme Angelika Rieck
Musik Bob Zabek
Dramaturgie Franz Huber

Jan Nikolaus Cerha (Erzähler), Markus Pendzialek (Tom Edison), Anna Rieser (Grace), Lutz Zeidler (Thomas Edison Sr., Toms Vater), Christian Taubenheim (Chuck),

Ines Schiller (Vera, Chucks Frau), Katharina Hofmann (Ma Ginger), Julian Sigl (Bill Henson), Theresa Palfi (Liz Henson, Bills ältere Schwester), Sebastian Hufschmidt (Jack McKay),

Benedikt Steiner (Ben), Eva-Maria Aichner (Martha), Horst Heiss (Fahrer / Polizist / Der Mann im Mantel), Vasilij Sotke (Der große Mann), Joachim Wernhart (Mr. Henson, Vater von Liz und Bill)

Statisterie des Landestheaters Linz

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑