HomeBeiträge
DomStufen-Festspiele in Erfurt 2017DomStufen-Festspiele in Erfurt 2017DomStufen-Festspiele in...

DomStufen-Festspiele in Erfurt 2017

10. bis 27. August 2017. -----

2017 feiert Giuseppe Verdis Oper "Der Troubadour" Premiere auf den Domstufen. -- Die DomStufen-Festspiele in Erfurt sind das sommerliche Veranstaltungshighlight Thüringens! Dann verwandeln sich die 70 Stufen des Dombergs zur spektakulären Open-Air Festspielbühne. Seit 1994 bringt das Theater Erfurt in jedem Jahr ein neues Stück auf den Domplatz und damit vor die atemberaubende 700 Jahre alte Kulisse von St. Severi Kirche und Mariendom, in dem Martin Luther einst zum Priester geweiht wurde.

Das Freiluftspektakel ließ bereits mehrere Hunderttausend Besucher zur wohl schönsten Open-Air-Bühne Thüringens pilgern, längst kommen die Gäste nicht nur aus Deutschland, sondern auch aus vielen anderen europäischen Ländern sowie aus den USA, China oder Australien.

 

"Der Troubadour"

DomStufen-Festspiele in Erfurt 2017

 

Minnesänger, Hexenverbrennung und blutige Bürgerkriege – Verdis beliebte Oper spielt in der düsteren Welt des Mittelalters. Der Troubadour Manrico verführt mit seinen Ständchen die Gräfin Leonore. Damit macht er sich aber auch den Grafen Luna zum Feind, der ebenfalls in Leonore verliebt ist. Es kommt zum Duell der Rivalen, die gleichzeitig auch politische Gegner sind. Besonders brisant wird die Geschichte durch Manricos Mutter, die geheimnisvolle Zigeunerin Azucena, von der Verdi selbst am meisten fasziniert war. Sie enthüllt eine alte Geschichte, nach der ihre Mutter dem Bruder Lunas einst die Zukunft voraussagte und dafür als Hexe verbrannt worden war. Um ihre Mutter zu rächen, entführte Azucena den Thronfolger und warf ihn ebenfalls in die Flammen. Unschuldig wird Leonore in diese Familienfehde hineingezogen und zwischen Liebe, Eifersucht, Rache und Intrigen entwickelt sich ein immer komplexer und dramatischer werdendes Szenarium.

 

Die Handlung spielt um 1400, genau in der Zeit, in der der Erfurter Dom in seiner heutigen Form gebaut wurde. Der prachtvolle Hohe Chor des Doms stellt den denkbar authentischsten Hintergrund für diese Oper dar. Deswegen wird das Bühnenbild die Architektur des Doms nahtlos weiterbauen und in eine belagerte Festung verwandeln.

 

Der Regisseur Jürgen R. Weber sieht Parallelen zwischen Der Troubadour und aktuellen TV Serien wie Game of Thrones oder Vikings, in denen der Zuschauer mit Dingen konfrontiert wird, die im eigentlichen Leben Abscheu und Angst auslösen, wie Krieg, Folter und Hinrichtung – aber trotzdem faszinieren. Eingebettet in Verdis Musik wird das Grauen auf einmal zum Kulturgenuss und spornt zu hohen, fast unsingbaren Tönen an, für die man ein hervorragendes Sängerensemble benötigt.

 

Termine: 10. bis 27. August 2017, Domstufen. So, 27. 08. | Sa, 26. 08. | Fr, 25. 08. | Do, 24. 08. | Mi, 23. 08. | Di, 22. 08. | So, 20. 08. | Sa, 19. 08. | Fr, 18. 08. | Do, 17. 08. | Mi, 16. 08. | Di, 15. 08. | So, 13. 08. | Sa, 12. 08. | Fr, 11. 08. | Do, 10. 08.

 

***

Das Dschungelbuch

Domino - DomStufen-Festspiele für die Kleinen 2017

Chil, der Geier mit dem Überblick, verrät den brandheißesten Dschungelklatsch: Ein Menschenkind wächst zufrieden bei einer Wolfsfamilie im indischen Dschungel heran. Tatsache! Doch die glückliche Zeit scheint für Mogli vorbei, denn Shir Khan ist zurück. Der hinterhältige Tiger hatte vor längerer Zeit den Jungen seinen Eltern geraubt, wurde verfolgt und von einer brennenden Fackel verbrannt, so dass der Kleine ihm mitten im Urwald durch Baghiras und Balus Hilfe entkommen konnte. Seitdem hasst Shir Khan die Menschen, fürchtet das Feuer und ist auf der Suche nach seiner „rechtmäßigen“ Jagdbeute. Keine Frage, Mogli wäre bei den Menschen besser aufgehoben. Bevor er selbst zu dieser Erkenntnis gelangt, absolviert er unter Baghiras Aufsicht die Dschungelschule von Balu und wird von einer Affenbande entführt. Wie dann zu seiner Befreiung auch der hypnotisch blickende Kaa beiträgt und-und-und, das alles weiß der Geier, denn:

 

„Der Dschungel ist mein Revier, man nennt mich den Überflieger hier.

Wenn ihr wissen wollt, wie, was, wann und wo, fragt Chil, denn der sagt’s euch, einfach so.“

 

Sa, 26. 08. | Do, 24. 08. | Mi, 23. 08. | Di, 22. 08. | So, 20. 08. | Sa, 19. 08. | Do, 17. 08. | Mi, 16. 08. | So, 13. 08. | Sa, 12. 08.

 

NEU: Domino-Expedition

an ausgewählten Terminen bieten wir Führungen für Kinder und Familien mit spannenden Einblicken hinter die Kulissen an. Weitere Infos gibt es hier.

Kontakt für Schulklassen und Kindergärten:

0361 22 33 244 | schule@theater-erfurt.de

Kontakt für Reisegruppen:

Grit Michael | Leiterin Vertrieb und Service

0361 22 33 224 | michael@theater-erfurt.de

 

Tickets & Service insgesamt

+49 (0) 361 22 33 155

Mo-Sa 10-18 Uhr

vorverkauf@theater-erfurt.de

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 20 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Seelenlandschaften

Stockfinstere Nacht, das Meer mit hohen, sich türmenden Wellen, der Wind tost, Paare am Strand. Die „Sinfonia da Requiem“ op. 20 von Benjamin Britten setzt ein. Sie ist die musikalische Grundlage von…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Selbsterkundung

Zusammengekauert und regungslos verharren drei Frauen auf der Bühne. Drei Frauen mit runden Spiegeln, die das Gesicht verdecken, aber nichts widerspiegeln, nichts durchscheinen lassen. Sie erinnern an…

Von: Dagmar Kurtz

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑