Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Don Carlo" von Giuseppe Verdi im Staatstheater Braunschweig"Don Carlo" von Giuseppe Verdi im Staatstheater Braunschweig"Don Carlo" von Giuseppe...

"Don Carlo" von Giuseppe Verdi im Staatstheater Braunschweig

Premiere 09.09.2017, 19:00, Großes Haus. -----

Keine seiner Opern hat Giuseppe Verdi so oft überarbeitet wie »Don Carlo«. All seinen Änderungen aber ist eines gemeinsam geblieben: Ein Werk, das nicht nur formal durch den Kontrast zwischen großer französischer Oper und italienischem Kammerspiel im Kern scheinbar unvereinbare Kräfte beleuchtet – Liebe und Macht, Staat und Religion, Politik und Privatheit und vor allem das Streben nach Freiheit in einem engmaschigen Gewebe von äußeren wie inneren Zwängen.

 

 

Libretto von François Joseph Pierre Méry und Camille du Locle

nach Friedrich Schillers »Don Karlos«

in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

Musikalische Leitung Srboljub Dinić

Inszenierung Andrea Moses

Bühne Annett Hunger

Kostüme Adriana Braga Peretzki

Chor Georg Menskes

Dramaturgie Sarah Grahneis, Moritz Lobeck

 

Philipp II., König von Spanien Luciano Batinić, Ernesto Morillo

Don Carlo, Infant von Spanien, sein Sohn Eduardo Aladrén, Hector Sandoval

Rodrigo, Marquis von Posa Eugene Villanueva

Der Großinquisitor Luciano Batinić, Ernesto Morillo

Ein Mönch David Oštrek

Elisabetta di Valois Silvia Dalla Benetta, Ivi Karnezi

Prinzessin Eboli, Hofdame Elisabeths Nana Dzidziguri

Tebaldo Jelena Banković

Die Gräfin von Aremberg Yevgenia Korolov

Graf von Lerma / Ein königlicher Herold Matthias Stier

Die Stimme vom Himmel Ekaterina Kudryavtseva

Flandrische Deputierte Maximilian Krummen, Vincenzo Neri

 

sowie Staatsorchester Braunschweig, Chor des Staatstheaters Braunschweig, Extrachor des Staatstheaters Braunschweig

 

Di / 12.09.2017

Großes Haus 19:00

So / 24.09.2017

Großes Haus 14:30

Fr / 06.10.2017

Großes Haus 19:00

Fr / 13.10.2017

Großes Haus 19:00

So / 22.10.2017

Großes Haus 18:00

Sa / 28.10.2017

Großes Haus 19:30

Sa / 11.11.2017

Großes Haus 19:30

Sa / 02.12.2017

Großes Haus 19:00

Mi / 20.12.2017

Großes Haus 19:00

Mo / 25.12.2017

Großes Haus 19:00

So / 21.01.2018

Großes Haus 18:00

Fr / 02.02.2018

Großes Haus 19:00

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑