Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Don Carlo" von Giuseppe Verdi, Theater Krefeld und Mönchengladbach"Don Carlo" von Giuseppe Verdi, Theater Krefeld und Mönchengladbach"Don Carlo" von Giuseppe...

"Don Carlo" von Giuseppe Verdi, Theater Krefeld und Mönchengladbach

Premiere am 21. Januar 2012 um 19.30 Uhr im Theater Mönchengladbach. -----

Der Spanische Hof unter dem totalitären Herrscher Philipp II. gleicht einer Mördergrube: Philipps Sohn, Don Carlo, liebt seine Stiefmutter Elisabeth und hasst seinen Vater, der – entgegen dem ursprünglichen

Plan, sie dem Sohn zur Frau zu geben – Elisabeth selbst geheiratet hat.

Prinzessin Eboli ist die Geliebte des Königs, liebt ihrerseits aber den Infanten Carlo; Elisabeth ist Philipp pflichtbewusst treu, ihr Herz ist aber ebenfalls für Carlo entbrannt; Marquis von Posa kämpft für sein Freiheitsideal und will den Freund Carlo vor der Inquisition retten: Ein Netz von Intrigen macht aus Don Carlo ein zeitloses Kriminalstück, das die zentralen Fragen von Integrität und Menschenwürde ins Zentrum rückt.

 

Giuseppe Verdi schuf mit seinem Don Carlo ein meisterliches musikalisches Tableau elementarer

menschlicher Grundcharaktere. Die hochdramatischen Arien der erregten Protagonisten und das berühmte Autodafé machen aus Verdis wohl dunkelster Oper ein musikalisches Kaleidoskop der großen

menschlichen Gefühle.

 

in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

Musikalische Leitung: GMD Graham Jackson

Inszenierung: François De Carpentries

Bühne: Siegfried E. Mayer

Kostüme und Regiemitarbeit: Karine Van Hercke

Choreinstudierung: Maria Benyumova/Heinz Klaus

Dramaturgie: Ulrike Aistleitner

 

Mit: Janet Bartolova, Eva Maria Günschmann, Debra Hays, Dara Hobbs, Gabriela Kuhn, Susanne Seefing; Hayk Dèinyan, Igor Gavrilov, Markus Heinrich, Andrew Nolen, Walter Planté, Kairschan Scholdybajew, Matthias Wippich;

 

Die Niederrheinischen Sinfoniker; Chor, Extrachor und Statisterie

 

Weitere Termine: 25. (19.30 Uhr), 29. Januar (19.30 Uhr); 1. (19.30 Uhr), 11. Februar (19.30 Uhr); 1.

(19.30 Uhr ), 20. März (19.30 Uhr); 6. April (19.30 Uhr); 4. Mai 2012 (19.30 Uhr)

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑