Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Don Carlos" von Guiseppe Verdi im Theater Basel"Don Carlos" von Guiseppe Verdi im Theater Basel"Don Carlos" von...

"Don Carlos" von Guiseppe Verdi im Theater Basel

Basler Fassung auf Grundlage der französischsprachigen Urfassung von 1867 in französischer Sprache mit deutschen Übertiteln.

Premiere am 26.11.2006, 18.00 Uhr, Grosse Bühne.

Don Carlos ist besessen. Besessen vom Kampf für Freiheit, den er gemeinsam mit seinem Freund Roderigo gegen die Übermacht der Kirche und gegen die politische Strategie seines Landes führen will.

 

Besessen aber zunehmend auch von seiner Liebe zu Elisabeth, seiner einstigen Braut, die dann seine Mutter wurde, weil der eigene Vater sie aus politischen Gründen heiratete. Hin und her gerissen zwischen seinen Leidenschaften, ethischen Ansprüchen und politischen Pflichten wird Carlos zusehends zum Spielball der ihn umgebenen Mächte.

 

Der katalanische Regisseur Calixto Bieto ist bekannt für seine schonungslos genaue Aufdeckung und Darstellung der Verlogenheit und Zweigesichtigkeit
gesellschaftlicher Verhaltensnormen. Machtpolitische Unterdrückungsmechanismen beschäftigen ihn ebenso wie die Frage nach dem Missbrauch von Macht in sexuellen Beziehungen. Verdis «Don Carlos» geht diesen Fragestellungen wie kaum eine Oper des 19. Jahrhunderts auf den Grund. Ein Blick in die Abgründe, in die Repression den Menschen führen kann.

Musikalische Leitung: Balácz Kocsár
Regie: Calixto Bieito
Bühne: Ariane Unfried/Rifail Ajdarpasic
Kostüm: Anna Eiermann
Dramaturgie: Ute Vollmar
Mit: Mardi Byers, Aurea Marston, Leandra Overmann, Agata Wilewska; Karl-Heinz
Brandt, Allan Evans, Bülent Külekçi, Xiaoliang Li, Andrew Murphy, Marian Pop,
Raphael Wittmer, dem Chor und Extrachor des Theater Basel und dem
Sinfonieorchester Basel

Weitere Termine: Fr 1.12. / Fr 15.12. / Di 19.12. / Fr 22.12. / Fr 29.12. jeweils 19 Uhr, Grosse Bühne

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑