Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
DONNA QUICHOTTE im Theater Olé in WienDONNA QUICHOTTE im Theater Olé in WienDONNA QUICHOTTE im...

DONNA QUICHOTTE im Theater Olé in Wien

Ein Tag mit der Heldin von der ritterlich-traurigen Gestalt

Premiere 11. 12. 2008 um 20.00 Uhr, Beatrixgasse 3a Top 1-2

 

DONNA QUICHOTTE hat ganz klare Vorstellungen vom Leben. Und das gleich am Morgen.

Nichts dem Zufall überlassen! Alles an seinen Platz und alles zu seiner Zeit ... wenn man diese Spielregeln beachtet, dann kann einem nichts mehr passieren! Donna Quichottes Leben ist somit ausgefüllt, bis zum Rand ausgefüllt. Man erwartet einiges von so einem Leben. Überdies ist Donna Quichotte schwanger, und das nicht erst seit gestern ... Sancha Pansa wird sie heißen! Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Alles muss bereit sein. Alles muss schön sein. Alles muss perfekt sein ... noch ein Höschen gehäkelt, noch ein Tänzchen gewagt, noch was Gutes gegessen ... noch dies und das, denn dann ist man froh und zufrieden, mit Kind im Arm... ja, wie eine Heilige...ja, stimmt, heilig soll man auch noch sein...dann ist’s erst richtig !

 

Der einzige Haken daran ist doch, dass man zu hoch gegriffen hat und nun tief fallen wird! Macht nichts, beim nächsten Mal wird es wieder so....?

 

DONNA QUICHOTTE ist ein Stück über die ganz normale Schwierigkeit, die hartnäckige Welt mit noch hartnäckigeren romantisch-verklärten Vorstellungen und Sehnsüchten in Übereinstimmung zu bringen. Ein Stück aber auch über den absurden Charme dieses heroischen Kampfes gegen die sprichwörtlich gewordenen Windmühlen.

 

Mit Verena Vondrak,

Regie: Hubertus Zorell,

Bühnenbild: Doris Alb

 

Informationen und Reservierungen:

Kontakt: theater-ole@gmx.at

Theatertelefon: 0699 1881 1771

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑