Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Drei Schwestern“ – sehr frei nach Anton Čechov - TheaterFABRIK in der Bühne am Park Gera„Drei Schwestern“ – sehr frei nach Anton Čechov - TheaterFABRIK in der Bühne...„Drei Schwestern“ – sehr...

„Drei Schwestern“ – sehr frei nach Anton Čechov - TheaterFABRIK in der Bühne am Park Gera

Premiere 23. Januar um 19.30 Uhr

 

Nach Moskau ziehen! Nach Moskau! Nach Moskau! 4 mal 3 Schwestern haben eine tiefe Sehnsucht. Aber wie gelangt man vom kleinen, engen Hier ins große, weite Dort?

In fünfmonatiger Probenarbeit unter der Leitung von TheaterFABRIKleiterin Tabea Hörnlein und Dramaturgin Kathi Loch haben 4 mal 3 Spielerinnen der TheaterFABRIK von Theater&Philharmonie Thüringen Anton Čechovs Dramentext »Drei Schwestern« bis auf die Knochen abgenagt – und dann wieder angefüttert mit ihren eigenen Bildern, Träumen, Songs und Sehnsüchten. 4 mal 3 Frauen im Alter zwischen 13 und 30 haben sich in Matroschkas verwandelt, sich von Russisch Brot ernährt und das Warten, das Wegwollen, das Festsitzen zelebriert. Am 23. Januar um 19.30 Uhr hat ihre Schwesternschaft in der Bühne am Park Gera Premiere.

 

Für die Ausstattung zeichnet Petra Linsel verantwortlich. Als Assistent fungiert Georg Schaller. Die Spielerinnen sind Paula Büttner, Melanie Diesel, Bastienne Eichler, Justine Geffken, Jasmin Geyer, Johanna Henschelmann, Elisabeth Jacob, Lucia Kasper, Katharina Lösekann, Manja Post, Patricia Lilly Steiniger und Anne Weise.

 

Die nächste Vorstellung ist am 24. Januar 19.30 Uhr ebenfalls in der Bühne am Park Gera.

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑