HomeBeiträge
DuMont-Kalender „Martin Schläpfer – Ballett am Rhein 2015“ und Ballettmagazin b – No. 5 erschienenDuMont-Kalender „Martin Schläpfer – Ballett am Rhein 2015“ und Ballettmagazin...DuMont-Kalender „Martin...

DuMont-Kalender „Martin Schläpfer – Ballett am Rhein 2015“ und Ballettmagazin b – No. 5 erschienen

Zum dritten Mal hat der renommierte DuMont-Verlag einen großformatigen Fotokunst-Kalender zu den Balletten von Martin Schläpfer veröffentlicht. Die Fotos stammen von Gert Weigelt. Der Kalender „Martin Schläpfer – Ballett am Rhein 2015“ ist in den Opernshops der Deutschen Oper am Rhein und im Handel erhältlich und kostet 25 Euro.

Das mit dem red dot award communication design 2013 und 2014 ausgezeichnete und zweimal für den German Design Award nominierte Magazin des Balletts am Rhein liegt druckfrisch in der fünften Ausgabe vor. Darin schreibt Martin Schläpfer über seine Zusammenarbeit mit Hans van Manen, die renommierte amerikanische Tanzautorin Deborah Jowitt berichtet über Jerome Robbins’ Leben und Werk, vorgestellt werden Brigitta Luisa Merki und ihre Tanzcompagnie Flamencos en route, die Choreographin Amanda Miller und der Pianist Denys Proshayev. Außerdem gibt es Einblicke in die Entwürfe des neuen Balletthauses.

 

Diese und weitere Beiträge finden sich auf den 106 Seiten des Magazins b – N° 5 – abgerundet durch einzigartige Tanzfotos von Gert Weigelt und Michael Spindler.

 

Erhältlich ist das Ballettmagazin für 6 Euro in den Opernshops der Deutschen Oper am Rhein und während der Vorstellungen in den Foyers im Opernhaus Düsseldorf und Theater Duisburg. Die Opernshops verschicken das Magazin auf Wunsch auch per Post – hinzu kommt dann im Inland eine Versandkostenpauschale von 3 Euro. Das Ballettmagazin kann auch direkt über den Web-Shop auf der Website der Deutschen Oper am Rhein (www.operamrhein.de) bestellt werden.

 

Auszüge des 5. Magazins des Balletts am Rhein sind unter folgendem Link digital einsehbar:

www.issuu.com/deutscheoperamrhein/docs/magazin_ballettamrhein5

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Amerikanische Avantgarde

Mit gleich vier Stücken amerikanischer Choreographen der Moderne, die die amerikanische, aber auch die internationale Tanzszene erheblich beeinflussten, wartet der b40-Ballettabend an der Deutschen…

Von: Dagmar Kurtz

Kein Ort. Nirgends.

Ein goldener Läufer, golden wie eine Rettungsdecke, nimmt die Mitte der Bühne ein. Im Hintergrund liegt ein Mensch in eine graue Wolldecke gehüllt. So beginnt Raimund Hoghes Stück "Lettere amoroso".…

Von: Dagmar Kurtz

Ende einer Spaßgesellschaft

Eine reiche, leicht exzentrische Gesellschaft trifft sich in Hollywood zur Poolparty auf einem luxuriösem Anwesen. Sie hat sich in Schale geworfen, trägt nette 50er Jahre Sommerkleidung. Nur Hermann…

Von: Dagmar Kurtz

Clubnacht

Die Bühne schwarz, der Bühnenboden mit dunkler Erde und Plastikbechern bedeckt. Eine Frau kommt aus dem Dunklen und bewegt sich ganz langsam wie in Zeitlupe vorwärts. Nach und nach kommen weitere…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑