Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Düsseldorfer Schauspielhauas: "Rechnitz (Der Würgeengel)" von Elfriede JelinekDüsseldorfer Schauspielhauas: "Rechnitz (Der Würgeengel)" von Elfriede JelinekDüsseldorfer...

Düsseldorfer Schauspielhauas: "Rechnitz (Der Würgeengel)" von Elfriede Jelinek

Premiere am 09. Oktober 2010, 19.30 Uhr, Große Bühne Central

 

„Die Killer-Gräfin“, „Gastgeberin der Hölle“, „Judenmassaker als Partyspaß“, „Die Köchin sah die Mörder tanzen“. So lauten die Überschriften, unter denen vor drei Jahren das vielleicht letzte Kapitel der medialen Auseinandersetzung mit dem Holocaust aufgeschlagen wurde.

Schon der historisch verbürgte Hintergrund der „Story“ weist alle Farben auf, die für ein schwarzromantisches Schauergemälde in den Medien nötig sind: Am 25. März 1945 feierten auf Schloss Rechnitz an der österreichisch-ungarischen Grenze SS-Offiziere, Gestapo-Führer und Einheimische ein "Gefolgschaftsfest", auf dem getanzt und getrunken wurde. Unter den

Anwesenden waren auch die Schlossbesitzer, Graf und Gräfin Batthyány. Im Verlauf des Abends wurden an ausgewählte Gäste Waffen verteilt. Die „Jagdgesellschaft“ erschlug und erschoss 180 jüdische Zwangsarbeiter, die in der Nähe des Schlosses zusammengetrieben worden waren, und kehrte dann zum Fest zurück. Margit von Batthyány, geborene Thyssen-Bornemisza, eine

Enkelin des Stahlmagnaten August Thyssen floh kurz darauf mit Zofe, Mann und Geliebtem vor der heranrückenden Roten Armee in die Schweiz. Ihr Schloss ging in Flammen auf.

 

In „Rechnitz“ lässt Elfriede Jelinek Boten berichten. Die Berichte aus dem Niemandsland zwischen Opfern und Tätern, Schweigen und Anklage, damals und heute, Geschichte und Gedächtnis reproduzieren treffend – und nicht ohne grausamen Witz – den Diskurs der Nachgeborenen, aus dem wir noch lange nicht entlassen sind.

 

Inszenierung Hermann Schmidt-Rahmer

Bühne Katrin Nottrodt

Kostüme Michael Sieberock-Serafimowitsch

Video Matthias Lippert

Dramaturgie Stephan Wetzel

 

Mit Miguel Abrantes Ostrowski, Daniel Christensen, Markus Danzeisen, Marianne Hoika, Katrin Röver, Wolfram Rupperti, Janina Sachau, Susanne Tremper

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑