Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Eduard Künnekes Operette DER VETTER AUS DINGSDA im Mainfranken Theater WürzburgEduard Künnekes Operette DER VETTER AUS DINGSDA im Mainfranken Theater...Eduard Künnekes Operette...

Eduard Künnekes Operette DER VETTER AUS DINGSDA im Mainfranken Theater Würzburg

Premiere: 28. Februar 2009 | 19:30 Uhr | Großes Haus

 

Die Waise Julia erwartet sehnsüchtig die Rückkehr ihres geliebten Vetters Roderich, der vor sieben Jahren nach Dingsda – Batavia auf der Insel Java – ausgewandert ist.

Damals haben die beiden sich ewige Liebe geschworen. Julias Vormund, Onkel Josse, möchte die reiche Erbin allerdings mit seinem Neffen August Kuhbrot verheiraten, um sich so das Erbe zu sichern. In diese „bevormundeten“ Hochzeitsplanungen tritt plötzlich ein Fremder, in den sich Julia auf Anhieb verliebt. Zu allem Überfluss kehrt urplötzlich auch Vetter Roderich zurück und verliebt sich in Julias beste Freundin Hannchen. Als der sympathische Fremde sich dann auch noch als besagter August Kuhbrot zu erkennen gibt, ist das Gefühlschaos perfekt.

 

Eduard Künneke wurde 1885 in Emmerich im Rheinland geboren. Er studierte in Berlin bei Max Bruch und arbeitete zunächst als Kapellmeister. Ab 1919 war er Hauskomponist des Theaters am Nollendorfplatz und brachte gemeinsam mit Hermann Haller fünf Operetten heraus, darunter auch „Der Vetter aus Dingsda“, mit der er einen Welterfolg erzielte.

 

 

Musikalische Leitung Viktor Åslund

Inszenierung Karl Absenger

Bühne Bernd Franke

Kostüme Götz Lanzelot Fischer

Dramaturgie Steffi Turre

 

Julia de Weert Silke Evers / Anja-Katharina Wigger

Hannchen ihre Freundin Anja Gutgesell a.G.

Josef Kuhbrot, genannt Josse, ihr Onkel Ion Bric

Wilhelmine, genannt Wimpel, seine Frau Barbara Schöller

Egon von Wildenhagen Joachim Goltz a.G. / Andreas Rainer a.G.

Ein Fremder David Fielder

Ein zweiter Fremder Tobias Germeshausen

Hans, Diener Kenneth Beal

Karl, Diener Paul Henrik Schulte

 

 

Statisterie des Mainfranken Theaters Würzburg

Philharmonisches Orchester Würzburg

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑