Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Ein Abend mit Alfred Biolek im Schauspielhaus KölnEin Abend mit Alfred Biolek im Schauspielhaus KölnEin Abend mit Alfred...

Ein Abend mit Alfred Biolek im Schauspielhaus Köln

MEIN THEATER MIT DEM FERNSEHEN

Special-Guest in Köln: Harald Schmidt

Am 14. Oktober 2006 um 19.30 Uhr beginnt Alfred Biolek seine Tournee im Schauspielhaus Köln.

 

Nach vier Jahrzehnten in der deutschen TV-Unterhaltung geht Alfred Biolek auf die Bühne und erzählt dem Theaterpublikum seine Geschichte.

 

Sie könnte heißen: „Wie einer auszog, das Fernsehen zu lernen.“ Es ist die erstaunliche Geschichte von einem Juristen, der als Quer-Einsteiger inzwischen zu den prominentesten Persönlichkeiten dieses Mediums zählt, obwohl er nie dem Quoten versprechenden Mainstream folgte, sondern immer nur seinem eigenen Geschmack. Er hat das Populäre mit dem Elitären zu verbinden gewusst und dadurch interessante Zeitgenossen auf humorvolle und menschliche Weise präsentiert. Vierzig aufregende Jahre lässt Alfred Biolek Revue passieren. Er berichtet von seinen diversen Rollen als Produzent, Talentscout, Showmoderator, Talkmaster, Fernsehkoch und Gaststar, er erinnert sich an Erlebnisse mit Chefs, Redakteuren, Kollegen und Fernsehkritikern, erzählt Anekdoten, liefert Hintergrundinformationen, enthüllt Geheimnisse - kurz: er plaudert aus dem Fernsehkästchen. Auf einer großen Leinwand erscheint das Anschauungsmaterial: Ausschnitte aus seinen Produktionen, – z.B. „Drehscheibe“, „Am laufenden Band“, „Monty Python’s Flying Circus“, „Bio’s Bahnhof“, „Mensch Meier“ „Boulevard Bio“ und „Alfredissimo“. Er referiert, reflektiert und räsoniert nicht nur solo, er holt auch Talkgäste auf die Bühne, und zwar Interessenten aus dem Publikum sowie geladene Gäste Es hat als Ziel nur das, was Alfred Biolek all die Jahre im Fernsehen angestrebt hat: Gute Unterhaltung.

 

Das Bühnenprogramm dauert 2 ½ Stunden inkl. Pause

Karten für Schauspiel Köln unter Tel. 0221 221 28400.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑