Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
EIN BISSCHEN RUHE VOR DEM STURM von Theresia Walser am Wolfgang Borchert Theater in MünsterEIN BISSCHEN RUHE VOR DEM STURM von Theresia Walser am Wolfgang Borchert...EIN BISSCHEN RUHE VOR...

EIN BISSCHEN RUHE VOR DEM STURM von Theresia Walser am Wolfgang Borchert Theater in Münster

Premiere A | Donnerstag, 20. März 2014 | 20 Uhr, Premiere B | Samstag, 22. März 2014 | 20 Uhr. -----

Drei Schauspieler warten auf den Moderator einer Talkshow. Alle drei gelten als Spezialisten für die Darstellung von Nazigrößen. Zwei der Männer haben Hitler selbst gespielt, der dritte bisher "nur" Goebbels.

 

Da der Moderator auf sich warten läßt, kommen die drei ins Gespräch: Über das Theater, die Erwartung des Publikums, die Herstellung großer Emotionen auf der Bühne und natürlich über die Frage: Wie spielt man eigentlich einen Hitler? Als Reinkarnation des Bösen oder ganz menschlich? Und welcher Hitler war denn nun der beste?

 

Das Stück ist ein urkomischer Blick auf den Alltag von Schauspielern und die aktuelle Debatte über Werktreue und das moderne Regietheater. Theresia Walser hat den Einakter 2006 als Auftragswerk für das Nationalthea-ter Mannheim geschrieben, ein Jahr nach dem Kinofilm „Der Untergang“ und der Diskussion um die Hitler-Darstellung von Bruno Ganz. In der Rolle des „Bruno Ganz“, im Stück „Franz Prächtel“, steht wieder WBT-„Nathan“ Andreas Weißert auf der Bühne. Inszeniert hat den Abend Tanja Weidner, die am WBT bereits mit "Kunst" eine herrlich bissige Komödie für drei Schauspieler geschaffen hat.

 

Inszenierung | Tanja Weidner

Bühne & Kostüme | Stefan Bleidorn

 

Mit | Andreas Weißert [H1: Hitler-Darsteller, Franz Prächtel] | Jürgen Lorenzen [H2: Hitler-Darsteller, Peter Söst] | Florian Bender [G: Goebbels-Darsteller, Ulli Lerch]

 

Premieren:

Premiere A | Donnerstag, 20. März 2014 | 20 Uhr

Premiere B | Samstag, 22. März 2014 | 20 Uhr

 

Weitere Termine:

Sonntag, 23. März 2014 | 18 Uhr | Einführung 17 Uhr

Samstag, 19. April 2014 | 20 Uhr

Sonntag, 20. April 2014 | 18 Uhr

 

TICKETS | Fon 0251-40019 | Fax 0251-40010 | VVK im WBT Mo-Fr 10-13 / 14-18 Uhr | AK Di-So geöffnet ab 2 Std. vor Beginn der Vorstellung [tel.], ab 1 Std. vorher [Direktverkauf] | Kartenkauf auch im Internet über www.wolfgang-borchert-theater.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑