Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
EIN GROSSER AUFBRUCH - Komödie nach dem gleichnamigen Film von Magnus Vattrodt - Oldenburgisches StaatstheaterEIN GROSSER AUFBRUCH - Komödie nach dem gleichnamigen Film von Magnus...EIN GROSSER AUFBRUCH -...

EIN GROSSER AUFBRUCH - Komödie nach dem gleichnamigen Film von Magnus Vattrodt - Oldenburgisches Staatstheater

Premiere: Samstag, 24. November 2018, um 20 Uhr im Kleinen Haus

Pensionär Holm lädt ein. Ein Festessen soll es geben. Mit dabei: seine besten Freunde Katharina und Adrian, mit denen er um die halbe Welt gereist ist, seine Töchter Charlotte und Marie, die er beide nicht so richtig kennt, Maries Freund Heiko, den Holm noch nie gesehen hat, und seine Ex-Frau Ella, die die Familie vor über 30 Jahren verließ. Eine explosive Mischung.

 

Alle sind sie geladen, um der Verkündung von Holms großem neuen Plan zu lauschen. Seinem letzten großen Plan, denn Holm hat beschlossen zu sterben – aus freien Stücken in einer Schweizer Anstalt. Natürlich sind die Gäste hiervon weniger begeistert. Nun kommt alles auf den Tisch, was sich über die Jahre angestaut hat: von linken Lebenslügen bis hin zu nie verziehenen sexuellen Eskapaden. Der geplante Suizid des Familienoberhaupts löst eine wahnwitzige Verkettung von Anschuldigungen, Zerwürfnissen und Offenbarungen aus, an deren Ende keiner ohne Blessuren bleibt.

‚Ein großer Aufbruch‘ ist eine genial schwarzhumorige Komödie, für die Autor Magnus Vattrodt 2016 mit dem Deutschen Fernsehpreis für das Beste Drehbuch ausgezeichnet wurde.

Regie: Christoph Roos;
Bühne und Kostüme: Gesine Kuhn

Es spielen: Caroline Nagel, Rebecca Seidel, Eva Spott, Franziska Werner; Thomas Birklein, Matthias Kleinert, Karl Miller

Die nächsten Vorstellungen: Mi 28. November, So 02., Di 04., Di 11., Fr 14., Do 20., Fr 28., So 30. Dezember

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑