Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Ein paar liefen weg und wurden glücklich – Geschichten vom Anfang" von und mit dem Ensemble des Staatstheaters Braunschweig"Ein paar liefen weg und wurden glücklich – Geschichten vom Anfang" von und..."Ein paar liefen weg und...

"Ein paar liefen weg und wurden glücklich – Geschichten vom Anfang" von und mit dem Ensemble des Staatstheaters Braunschweig

Premiere am 3.12. um 19.30 an einem besonderen Ort in Braunschweig

 

»Mit null Jahren begann ich die Welt mit Augen zu sehen.«; »Mit einem Jahr begann der Krieg.«; »Mit zwei Jahren war die Welt noch in Ordnung.«: »Mit vier Jahren bin ich umgezogen und hatte eine Badewanne und Innen-Klo.

« Mit sechs oder sieben kommen alle in die Schule, mit 12 fängt das Interesse an Jungs oder Mädchen an und irgendwann beginnt bei allen »der Ernst des Lebens.« Sonst aber ist alles unterschiedlich. Fünfzig Stadt-Theaterer – fünfzig Experten und Expertinnen für Anfänge – fünfzig wandelnde Textbücher voller unglaublicher und glaublicher Geschichten von Linkshändern, zu laut singenden Vätern, Sandkastenlieben, Scheidungskindern, Flüchtlingen, Sitzenbleibern und solchen, die immer schon wussten, wie sie es anfangen müssen, damit alles gelingt.

 

»Ein paar liefen weg und wurden glücklich« ist die erste Produktion des neu gegründeten Stadt-Theater-Ensembles. Theaterprofis und andere Experten – Schülerinnen und Städteplaner, Führungskräfte und Alleinerziehende, Rentner und Kostümschneiderinnen aus Braunschweig und Umgebung stellen sich, ihre Fähigkeiten und ihre Geschichten zur Verfügung und entwickeln daraus ein Stück »echtes« Stadt-Theater von, über und mit der Stadt. Natürlich wird nicht im Theater gespielt, sondern direkt in den Geschichten, mitten in der Stadt.

 

Der genaue Aufführungsort wird ab 01.12. unter der Nummer (0531)1234-290, über die Theaterkasse oder unter www.staatstheater-braunschweig.de bekannt gegeben.

 

Inszenierung: Ulrike Hatzer – Ausstattung: Ralf Wrobel – Dramaturgie: Christine Besier, Daniela Brendel und Christoph Macha – Theaterpädagogik: Angelika Andrzejewski

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑