Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Eine Stille für Frau Schirakesch" von Theresia Walser, Theater der Stadt Aalen"Eine Stille für Frau Schirakesch" von Theresia Walser, Theater der Stadt..."Eine Stille für Frau...

"Eine Stille für Frau Schirakesch" von Theresia Walser, Theater der Stadt Aalen

Premiere Fr, 04.10.13, 20:00. -----

Deutschland, ein Fernsehstudio, Anfang des 21. Jahrhunderts. Hilda Ludowsky hat aus ganz besonderem Anlass zu ihrer heutigen Talkshow eingeladen: In 77 Minuten wird Frau Schirakesch auf dem Marktplatz von Tschundakar gesteinigt.

Mit dabei sind ein General, zwei Schönheitsköniginnen, eine traumatisierte Soldatin, ungewollt auch deren Vater und natürlich sie selbst. Das Motto der Talkmasterin heißt: Hinschauen, aber nicht Zuschauen. Nach ihrem Willen beginnt die Sendung zeitgleich mit Beginn der Steinigung und einem Moment der Stille aller geladenen (und ungeladenen) Gäste zum Zeichen des Protests. Doch schon die Vorbereitung auf die Sendung samt Probe der gewünschten Stille stellt die Runde vor ungeahnte Herausforderungen. Kein Zweifel: Der Marktplatz in Tschundakar wird mit Steinen ins biblische Zeitalter zurückgeworfen. Doch was passiert in Deutschland, wenn der öffentliche Diskurs erst gar nicht mehr auf dem Markt, sondern nur noch auf der Couch geführt wird?

 

Theresia Walser (*1967) hat an der Hochschule für Musik und Theater Bern ein Schauspielstudium absolviert, war anschließend zwei Jahre am Jungen Theater Göttingen engagiert und begann das Schreiben 1996 mit „Das Restpaar“. Rasch folgten weitere Stücke und schon 1998 wurde sie in der Kritikerumfrage der Zeitschrift „Theater heute“ zur besten Nachwuchsautorin gewählt, 1999 schließlich zur besten deutschsprachigen Autorin. Walsers Theaterstücke sind als Gegenentwürfe zum gängigen Bühnen-Realismus gedacht und ihre ungewöhnliche, poetische Sprachkunst wird von der Kritik einhellig gelobt. „Eine Stille für Frau Schirakesch“ wurde 2011 am Theater Osnabrück (in Kooperation mit dem Theater Freiburg) uraufgeführt und diese Inszenierung wurde 2012 zu den Autorentheatertagen nach Berlin eingeladen. Das Theater der Stadt Aalen ist die erste Bühne, die das Stück neu erarbeitet.

 

Inszenierung: Tina Brüggemann & Tonio Kleinknecht

Ausstattung: Annette Wolf

Dramaturgie: Tina Brüggemann & Tonio Kleinknecht

 

Mit: Franziska Anna Bonn, Johanna Bronkalla, Andreas Jendrusch, Gunnar Kolb, Susanne Lemke und Alice Katharina Schmidt

 

Die nächsten Termine

Sa, 05.10.13

Do, 10.10.13

Sa, 12.10.13, Im Anschluss: Theater trifft... die Wasellas

Do, 17.10.13

Sa, 19.10.13

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑