Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"El Salvador" von Rafael Lima in Krefeld"El Salvador" von Rafael Lima in Krefeld"El Salvador" von Rafael...

"El Salvador" von Rafael Lima in Krefeld

Ein Stück über Kriegsjournalisten,

Premiere am 26. April 2006, 20 Uhr im Theater Krefeld.

Sechs Journalisten, ein grausamer Bürgerkrieg und die Jagd nach der aufsehenerregendsten Story. – In seinem packenden Schauspiel „El Salvador“ beleuchtet der ehemalige CNN-Reporter Rafael Lima eine ganz besondere Seite des Krieges: Es geht um die Macht der Worte und mehr noch um die Macht der Bilder – und natürlich um den journalistischen Erfolg jedes Einzelnen.

Seit Jahren tobt im südamerikanischen El Salvador ein mörderischer Bürgerkrieg. In einer Hotelsuite mitten in der Hauptstadt hat eine Gruppe amerikanischer Journalisten ihr Hauptquartier aufgeschlagen. Hier, nicht weit vom Kampfgeschehen entfernt, werden sie Zeugen der verheerenden Zerstörungen des Krieges. Ihr Job ist die Dokumentation des Grauens, ihr Ziel: das Titelfoto auf der New York Times, der Aufmacher in den amerikanischen Abendnachrichten, kurz: der große Coup. Der andauernden Konfrontation mit den Grausamkeiten des Krieges und dem unvorstellbaren Elend der Menschen begegnen sie mit Alkohol, Drogen und menschenverachtendem Zynismus. Eine moralische Haltung können und wollen sie sich nicht leisten. Doch als bei einem Angriff amerikanischer Kampfhubschrauber ein kleiner Junge vor laufender Kamera erschossen wird, kommt es zum Streit…

Der moderne Kriegsjournalismus ermöglicht es der ganzen Welt, unmittelbar Zeuge von Kriegsgeschehnissen zu werden – in Echtzeit und Nahaufnahme, je sensationeller, desto besser. Doch wie weit darf ein Journalist im Dienste der Einschaltquote gehen?

Für sein ebenso packendes wie politisch brisantes Drama wurde Ex-CNN-Korrespondent Rafael Lima mit dem Drama Critics Circle Award ausgezeichnet.

 

In der Inszenierung von Matthias Kniesbeck spielen Joachim Henschke, Matthias O. Schneider, Christopher Wintgens, Stefan Diekmann, Sven Seeburg, Adrian Linke und Tanya Barut.

Bühne und Kostüme: Monika Gora

 

 

Karten für die Premiere und alle Folgevorstellungen gibt es an der Theaterkasse, Tel.: 02151/805-125, an allen Ticket-Online-Vorverkaufsstellen oder unter www.dticket.de.

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑