Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Elfriede Jelinek, "Die Kontrakte des Kaufmanns", Hans Otto Theater Potsdam Elfriede Jelinek, "Die Kontrakte des Kaufmanns", Hans Otto Theater Potsdam Elfriede Jelinek, "Die...

Elfriede Jelinek, "Die Kontrakte des Kaufmanns", Hans Otto Theater Potsdam

Premiere ist am 18. Juni 2010 um 19:30 Uhr in der Reithalle.

 

Das globale System der entfesselten Finanztransaktionen ist implodiert, und die österreichische Literaturnobelpreisträgerin Elfriede Jelinek übersetzt diese Krise und ihre Skandale virtuos in einen suggestiven Sprachstrom voller Wirbel, Schleifen und wilder Katarakte.

 

Die Absurditäten des zeitgenössischen Wirtschafts- und Finanzkomplexes werden in die Farce überführt, der verschleiernde Wirtschaftsjargon rücksichtslos entlarvt. Den Treibstoff für ihren rasanten Slalom liefern ihr die diversen österreichischen Wirtschaftsskandale der vergangenen Jahre. Auf dieser Grundlage führt sie die unheilige Spekulationswut der Banker und Manager gnadenlos vor. Es geht um arrogante Großaktionäre und geprellte Kleinanleger, um die Gier und den Wunsch, im Geschäft der ganz Großen mitzumischen und selber ganz groß zu werden. Ein kunstvolles Spiel der komödiantischen Überspitzung und Verzerrung zur Kenntlichkeit, ein Exorzismus ist das zornige und (selbst-)ironische Stück der Wortsinnverdreherin Jelinek. Unschuldige gibt es hier keine, nicht unter den Großen und auch nicht unter den Kleinen.

 

Eine fulminant komische Sprachsymphonie – und nebenbei erfindet Jelinek mit »Die Kontrakte des Kaufmanns« ein ganz neues Theatergenre, die Wirtschaftskomödie.

 

Regie

› Lukas Langhoff

Bühne

› Lukas Langhoff, Regina Fraas

Kostüme

› Ines Burisch

 

Besetzung

› Nele Jung

› Friederike Walke

› Simon Brusis

› Christoph Hohmann

› Marcus Kaloff

› Philipp Mauritz

› Florian Schmidtke

 

Vorstellungen

 

* 19. Juni ’10 › 19.30 Uhr

* 30. Juni ’10 › 19.30 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑