Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Ella" von Herbert Achternbusch im Mainfrankentheater Würzburg"Ella" von Herbert Achternbusch im Mainfrankentheater Würzburg"Ella" von Herbert...

"Ella" von Herbert Achternbusch im Mainfrankentheater Würzburg

Premiere: 16. September 2007 | 20:00 Uhr | Kammerspiele

 

„Meine Lebensgeschichte also die habe ich schon. Wie ich auf die Welt gekommen bin, hat mich mein Vater schon verflucht.“

Ella erzählt ihr Leben: von der unfreiwilligen Heirat, der Geburt des Sohnes, den Schlägen, der Syphilis, der Einweisung in die psychiatrische Klinik, dann ins Gefängnis, dem Leben im Hühnerstall. Oder ist es ihr Sohn Josef, der spricht?

„Ella“ ist das Porträt einer Frau, deren Leben immer wieder zerstört worden ist, das schon ruiniert war, noch bevor es richtig beginnen konnte.

 

Autor Herbert Achternbusch, 1938 in München geboren, hat diese Lebensgeschichte nicht erfunden, sondern gefunden. Aufgezeichnet hat er sie mit feiner Beobachtungsgabe, lebensnah, berührend und komisch. Der Autor wirkt als Dramatiker, Prosaautor, Theaterregisseur, Filmemacher und Maler. „Ella“ ist das meistgespielte Stück des Autors.

 

Regie: Corinna Preisberg

Bühne und Kostüme: Gesine Pitzer

Bühnenmusik: Sebastian Hanusa

Dramaturgie: Petra Paschinger

Fotoprojekt und Ausstellung: Angelika Beck

 

Josef: Georg Zeies

und Hilde und Paula

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 5 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑