Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
»Eloise und die Vampire« - Kinderoper von Karl Jenkins in der Reihe »Opera piccola« der Hamburgischen Staatsoper »Eloise und die Vampire« - Kinderoper von Karl Jenkins in der Reihe »Opera...»Eloise und die Vampire«...

»Eloise und die Vampire« - Kinderoper von Karl Jenkins in der Reihe »Opera piccola« der Hamburgischen Staatsoper

Premiere: 3. Februar 2013, 17:00 Uhr, Opera stabile, Kleine Theaterstraße, Hamburg. -----

Vier Brüder hat die Prinzessin Eloise, doch wächst sie ganz allein auf. Ihre Mutter, die Königin, hatten dem Vampir Volhek einst ihre vier Söhne versprochen, wenn er ihnen helfe, eine Tochter zu bekommen.

Eloise wird geboren – und bei der Taufe des Mädchens erscheint der Vampir mit seinem Gefolge, um die vier Jungen zu holen und sie in Fledermäuse zu verwandeln. Erst als Eloise älter ist, erfährt sie davon und zögert nicht, sich auf die gefährliche Suche nach ihren Brüdern zu begeben. Mit der Hilfe eines Zauberrings und ihrer Freunde findet sie schließlich ihre Brüder – und die erste Liebe …

 

Nach Motiven des Märchens »Die sieben Raben« der Brüder Grimm komponierte Karl Jenkins seine Kinderoper, die 1997 uraufgeführt wurde. Mit seinen Werken gehört er zu den meistaufgeführten lebenden Komponisten überhaupt. Weltweit bekannt wurde er nicht zuletzt mit dem Stück »Adiemus«, in dem er klassische mit Weltmusik verband. Seine Kinderoper »Eloise und die Vampire« kommt im Februar als zwölfte Produktion in der Reihe »Opera piccola« auf die Bühne der Opera stabile. Premiere ist am 3. Februar 2013, 15 Vorstellungen folgen. 36 Hamburger Schülerinnen und Schüler zwischen acht und siebzehn Jahren übernehmen die Gesangspartien, und auch das Orchester ist – wie immer in der Reihe »Opera piccola« – mit Jugendlichen besetzt. In einem Vorsingen im Juni 2012 wurden die Kinder und Jugendlichen ausgewählt. Nun proben sie bereits seit September für die Neuproduktion. Die Hamburger Sparkasse und die Opernstiftung fördern das Projekt erneut und ermöglichen so die Neuproduktion.

 

Die junge Regisseurin Kerstin Steeb setzt erstmals ein Werk für die Staatsoper in Szene. Benjamin Gordon übernimmt bereits zum sechsten Mal die musikalische Leitung in einer Produktion der Reihe »Opera piccola«. Kirsten Fischer entwirft die Kostüme, Franziska Riedmiller das Bühnenbild.

 

»Eloise und die Vampire« - in der Reihe »Opera piccola«

Kinderoper von Karl Jenkins (1997)

Libretto von Carol Barrat

Für Kinder ab 8 Jahren

Mit Schülerinnen und Schülern aus Hamburger Schulen

 

Weitere Vorstellungen: 8. Februar, 18.00 Uhr, 9. Februar, 14.30 und 18.00 Uhr, 10. Februar, 16.00 Uhr, 15. Februar, 18.00 Uhr, 16. Februar, 14.30 und 18.00 Uhr, 17. Februar, 16.00 Uhr, 22. Februar, 18.00 Uhr, 23. Februar, 14.30 und 18.00 Uhr, 24. Februar, 16.00 Uhr

 

Schulvorstellungen: 5., 13. und 19. Februar 2013, 11.00 Uhr

 

Karten sind erhältlich an der Tageskasse der Hamburgischen Staatsoper (Tel: 040 – 35 68 68), im Internet unter www.staatsoper-hamburg.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑