Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
,Emilia Galotti‘ von Gotthold Ephraim Lessing am Oldenburgischen Staatstheater,Emilia Galotti‘ von Gotthold Ephraim Lessing am Oldenburgischen Staatstheater,Emilia Galotti‘ von...

,Emilia Galotti‘ von Gotthold Ephraim Lessing am Oldenburgischen Staatstheater

Premiere Sa 28. Februar 2015 um 20 Uhr im Kleinen Haus. -----

Seit der ersten Begegnung ist der Prinz von Gustalla besessen von der Idee, die junge Emilia Galotti zu seiner Geliebten zu machen. Der verschlagene Kammerherr Marinelli soll ihm dabei helfen, Emilias bevorstehende Hochzeit mit dem Grafen Appiani zu vereiteln.

Kurzerhand lässt er den Hochzeitszug überfallen und Emilia auf sein Lustschloss entführen. Fremder und gefährlicher als die machiavellistisch-erotischen Besitzansprüche des Prinzen erweist sich schnell das eigene Begehren, das nun unerwartet in Emilia erwacht. Adelige Dekadenz und hedonistische Willkür treffen auf die Konzeption bürgerlicher Wert- und Liebesvorstellungen. Zur gleichen Zeit trifft die ehemalige Mätresse des Prinzen, Gräfin Orsina, am Hof ein. Sie liebt den Prinzen noch immer und will ihn um jeden Preis zurückgewinnen.

 

Es ist die weibliche Begierde, die in Lessings berühmtem bürgerlichem Trauerspiel von 1772 die Katastrophe einläutet, woraus das Drama bis heute seine provokante Faszination bezieht.

 

Die Regisseurin Julia Wissert realisierte bereits im Rahmen ihrer Regieassistenz in der Spielzeit 2009/10 erste Projekte am Oldenburgischen Staatstheater ('Bagdad brennt', 'Café d’Amour – Geschichten über die Liebe' und ,Haram‘). Sie wurde 2014 mit dem Kurt-Hübner-Regiepreis und 2012 beim „Körber Studio Junge Regie“ mit dem Publikumspreis ausgezeichnet.

 

Regie: Julia Wissert;

Ausstattung: Sandra Materia;

Musik: Arthur Mróz;

Licht: Ernst Engel;

Dramaturgie: Daphne Ebner

 

Mit: Diana Ebert, Magdalena Höfner, Nientje Schwabe; Sven Daniel Bühler, Rajko Geith, Johannes Lange, Pirmin Sedlmeir, Yassin Trabelsi, Thomas Ziesch

 

 

Die nächsten Vorstellungen: Di 03., Fr 06., So 22., So 29. März

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑