Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Enrico Delamboye wird neuer Musikdirektor des Theaters der Stadt KoblenzEnrico Delamboye wird neuer Musikdirektor des Theaters der Stadt KoblenzEnrico Delamboye wird...

Enrico Delamboye wird neuer Musikdirektor des Theaters der Stadt Koblenz

Der designierte Intendant des Theaters der Stadt Koblenz, Markus Dietze, freut sich bekannt geben zu können, dass es gelungen ist, Herrn Enrico Delamboye als Musikdirektor und Chefdirigent des Theaters der Stadt Koblenz ab der Spielzeit 2009/2010 zu verpflichten.

Der 1977 in Wiesbaden geborene Niederländer Enrico Delamboye kann trotz

seines jungen Alters schon auf eine beachtliche Karriere verweisen. Delamboye

studierte am Konservatorium Maastricht nach dem Abitur Klavier, Bratsche sowie Dirigieren bei Jan Stulen, dessen Nachfolge er im September 2007 antrat.

 

Nach verschiedenen Assistenzen gab er 1999 sein Debüt als Operndirigent mit THE RAPE OF LUCRETIA von Benjamin Britten bei den Internationalen Maifestspielen Wiesbaden. Von 2000 bis 2004 war Enrico Delamboye als Solorepetitor und Kapellmeister am Hessischen Staatstheater Wiesbaden

engagiert. Daneben dirigierte er von 2003 bis 2005 als Erster Gast-Kapellmeister am Staatstheater Mainz und ging danach als Erster Kapellmeister nach Wuppertal.

 

Seit der Spielzeit 2005/2006 ist er Erster Kapellmeister an der Oper Köln.

Enrico Delamboye hat sich für zunächst vier Spielzeiten an das Theater der

Stadt Koblenz gebunden und wird pro Spielzeit drei Produktionen des

Musiktheaterspielplans als Musikalischer Leiter erarbeiten. Mit der Verpflichtung von Enrico Delamboye ist das Leitungsteam des

künftigen Intendanten Markus Dietze komplett. Als Operndirektorin wird die Regisseurin Gabriele Wiesmüller, zurzeit noch geschäftsführende Dramaturgin am Stadttheater Konstanz, nach Koblenz kommen, die Schauspieldirektion übernimmt die jetzige Stendaler Chefdramaturgin Anne Riecke.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑