Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Erste Live-Stream-Saison aus der Bayerischen StaatsoperErste Live-Stream-Saison aus der Bayerischen StaatsoperErste Live-Stream-Saison...

Erste Live-Stream-Saison aus der Bayerischen Staatsoper

Den Anfang macht am 3. November 2013 der Stream von Jörg Widmanns neuer Oper Babylon. Bis zum Ende der Spielzeit werden die Streams von sechs weiteren Aufführungen folgen. Präsentiert werden sowohl ausgewählte Neuproduktionen als auch Repertoirevorstellungen.

Für die kommende Spielzeit 2012/13 präsentiert die Bayerische Staatsoper mit staatsoper.tv als erstes internationales Opernhaus eine Saison mit kostenlosen Live-Streams im Internet. Das neue Angebot der Staatsoper, welches in den letzten Monaten mehrere Male getestet wurde, ermöglicht es Opernbegeisterten aus der ganzen Welt ausgewählte Vorstellungen aus München live und in voller Länge im Internet zu verfolgen.

 

„staatsoper.tv soll die Oper öffnen, soll möglichst vielen Zuschauern aus der ganzen Welt die Möglichkeit geben, erstklassige Opernaufführungen aus München zu sehen. Ein Theaterabend im Opernhaus kann und soll dadurch natürlich nicht ersetzt werden. Aber für alle, die nicht vor Ort sein können, ist staatsoper.tv die beste Option, spannendes Musiktheater zu erleben,“ so Staatsintendant Nikolaus Bachler.

 

Vier bis sechs Kameras im Zuschauerraum des Nationaltheaters werden über www.staatsoper.de die Aufführungen in die ganze Welt übertragen. Bis zu 40 Mikrofone im Orchestergraben und auf der Bühne liefern erstklassige Tonqualität. Die Streams werden in drei verschiedenen Übertragungsqualitäten angeboten, die sich automatisch der jeweiligen Leistung des Computers beziehungsweise der Internetverbindung anpassen. Staatsintendant Nikolaus Bachler führt vor jedem Live-Stream in das Werk ein, in den Pausen gewährt die Staatsoper Einblicke in den Backstage-Bereich des Hauses. Untertitel in deutscher und englischer Sprache vervollständigen das Angebot. Der User braucht neben einem Computer, Laptop oder Tablet PC nur eine Breitband-Internetverbindung wie DSL und an das Gerät angeschlossene Lautsprecher.

 

Als Sponsor für staatsoper.tv konnte mit der Linde Group ein international agierendes Unternehmen gewonnen werden, das sich schon seit Jahren für die Bayerische Staatsoper engagiert. Linde ist seit 2008 Spielzeitpartner der Bayerischen Staatsoper und wird für die kommenden vier Spielzeiten nun auch der International Streaming Partner sein.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑