Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Erzulie, where are my sweets? von SHADEseasons in FrankfurtErzulie, where are my sweets? von SHADEseasons in FrankfurtErzulie, where are my...

Erzulie, where are my sweets? von SHADEseasons in Frankfurt

Premiere 27. Januar 2011, 20 Uhr im Gallus Theater Frankfurt

 

Das Ensemble SHADEseasons forscht und experimentiert mit interdisziplinären Künstlerteams, produziert Tanzstücke für Bühne und Video und kreiert Performances im öffentlichen Raum.

 

SHADEseasons wurde 2005 von Silke Wiegand und Gregor Knüppel gegründet. Seither hat das Ensemble diverse Tanzprojekte in Frankfurt am Main, gemeinsam mit Künstlern und Künstlerinnen aus dem In- und Ausland, erschaffen. Das internationale Team bringt neue Einflüsse und Impulse aus den jeweiligen Metropolen mit in die Produktionen ein. Interdisziplinär und projektbezogen experiment-ieren die Künstler und Künstlerinnen zu Themen, die zum Beispiel von Fußball & Historischer Tanz, über Virtualität à la YouTube und 60 Jahre Israel bis hin zu Klassikern der Literatur wie Ovids „Metamorphosen“ reichen.

 

In ihrer fünften Tanzproduktion beschäftigt sich das Ensemble SHADEseasons mit umtriebigen Geistern. Praktiken der Geisterbeschwörung werden künstlerisch transformiert, um sowohl Tänzer als auch das Publikum zu be- und entgeistern. Ein Spiel auf der Schwelle zwischen An- und Abwesenheit, zwischen Trugbild und Realität lässt das Unfassbare Wirklichkeit werden. Nach ihrer Produktion „iWonder, My Devilfish“ bringt SHADEseasons wieder ein neues Tanz-Stück im Gallus Theater Frankfurt heraus.

 

Mitwirkende: Katja Kämmerer, Yun Ke, Gregor Knüppel, Lilly Löwen, Denise Mawila, Heike Oehlschlägel, Nina Piulats Finger, Anja Sauer und Silke Wiegand

 

weitere Aufführungen:

28. Januar 2011, 20 Uhr, Gallus Theater Frankfurt

9. Februar 2011, 20 Uhr, Resolution!, Robin Howard Theatre, The Place London

27. Februar 2011, 17 Uhr, 100° Festival, Festsaal, Sophiensaele Berlin

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑