Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Es geht voran!" Ein ziemlich utopischer Liederabend von Martina Eitner-Acheampong und Matthias Flake im Schauspiel Stuttgart"Es geht voran!" Ein ziemlich utopischer Liederabend von Martina..."Es geht voran!" Ein...

"Es geht voran!" Ein ziemlich utopischer Liederabend von Martina Eitner-Acheampong und Matthias Flake im Schauspiel Stuttgart

Premiere: Samstag 8. Mai 2010, 20.00 Uhr, Depot

 

Die 80er. Ronald Reagan wird Präsident der USA und John Lennon in New York erschossen. Die Haare werden wieder kürzer und der Sound geschmeidiger. Punk is dead. Die Generation Golf kommt in die Schule und Raider heißt jetzt Twix.

Helmut Kohl wird Bundeskanzler. Boris Becker gewinnt in Wimbledon und Modern Talking tötet die letzten Reste des guten Geschmacks. Und dann noch Tschernobyl. Muss man sich daran wirklich erinnern?

 

Ja, man muss. Denn in den 80ern hatte man noch Träume. Die "Grünen" werden gegründet und die Anti-AKW-Bewegung erreicht ihren Höhepunkt. Die Menschen sorgen sich nicht um ihre Jobs, sondern um den Wald. Deutschlands Bürger gehen auf die Straße und im Herbst 1989 fällt die Mauer. Geschichte wird gemacht - es geht voran. Aber wohin? Mit jeder Menge Liedern (nicht nur aus den 80ern) wagen wir einen ganz und gar heutigen Blick direkt in die Zukunft.

 

Regie: Martina Eitner-Acheampong, Musikalische Einrichtung: Matthias Flake, Bühne: Natalie Runte, Kostüme: Döndü Toprak, Dramaturgie: Jörg Bochow, Christian Holtzhauer

 

Mit: Silja Bächli, Marietta Meguid, Rahel Ohm, Anna Windmüller, Bijan Zamani sowie Matthias Flake, Peter Weiner u.a.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑