Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Eugen Onegin" von Peter I. Tschaikowsky im Theater Erfurt"Eugen Onegin" von Peter I. Tschaikowsky im Theater Erfurt"Eugen Onegin" von Peter...

"Eugen Onegin" von Peter I. Tschaikowsky im Theater Erfurt

Premiere Fr, 14. Februar 2014, 19.30 Uhr, Großes Haus. -----

Von den beiden Töchtern der verwitweten Gutsbesitzerin Larina ist die lebhafte Olga allen Daseinsfreuden zugetan, die stille, verschlossene Tatjana dagegen versenkt sich lieber in Bücher.

Da kommt Besuch: Olgas Verlobter, der Poet Lenski, in Begleitung seines Freundes und Gutsnachbarn Onegin, einem souveränen Großstadtmenschen und Freigeist. In der folgenden Nacht schreibt Tatjana einen Brief an Onegin und offenbart ihm ihre Liebe. Als es darauf zu einer Begegnung kommt, wird sie von Onegins herablassender Antwort gedemütigt. Monate später erscheinen Lenski und Onegin bei der Feier von Tatjanas Namenstag. Onegin provoziert seinen Freund, indem er Olga auffällig den Hof macht. Schließlich fordert Lenski den vermeintlichen Nebenbuhler zum Duell, das er mit dem Leben bezahlen wird.

 

Nach einigen Jahren im Ausland kehrt Onegin nach Petersburg zurück, wo es den Ruhelosen auf ein Fest verschlägt. Dort erkennt er in der Frau des Hauses Tatjana wieder, inzwischen die Gattin des angesehenen Fürsten Gremin. Nun bittet Onegin Tatjana um eine Aussprache. Diese gesteht ihm ihre unverminderte Liebe ein, bekennt sich zugleich zu ihrer Ehe und lässt einen verzweifelten Onegin zurück.

 

Auf der Basis eines Schlüsselwerks der russischen Literatur, des gleichnamigen Versromans Alexander Puschkins entstand ein Werk von großer Intimität und Emotionalität, das zu Tschaikowskys erfolgreichster Oper wurde.

 

Text von Tschaikowsky und Konstantin Schilowski

UA Moskau 1879

In russischer Sprache mit Übertiteln

 

Peter Feranec (Musikalische Leitung)

Hermann Schneider (Inszenierung)

Bernd Franke (Bühnenbild)

Götz Lanzelot Fischer (Kostüme)

Torsten Bante (Licht)

Andreas Ketelhut (Chor)

Dr. Arne Langer (Dramaturgie)

 

Karan Armstrong * (Larina)

Marisca Mulder, Ilia Papandreou (Tatjana)

Henriette Gödde, Mireille Lebel (Olga)

Katharina Walz, Astrid Thelemann (Filipjewna)

Kartal Karagedik, Máté Sólyom-Nagy (Eugen Onegin)

Richard Carlucci, Marwan Shamiyeh (Lenski)

Vazgen Ghazaryan (Fürst Gremin / Hauptmann)

Gregor Loebel (Saretzki)

Robert Wörle * , Christoph Dyck (Triquet / Guillot)

 

Weitere Aufführungen Sa, 01.03. l So, 16.03. l So, 27.04. l Mi, 30.04. l Sa, 07.06. l Fr, 13.06. l Fr, 20.06.2014

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑