Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Europäische Erstaufführung von John Harbisons »The Great Gatsby« in der Semperoper DresdenEuropäische Erstaufführung von John Harbisons »The Great Gatsby« in der...Europäische...

Europäische Erstaufführung von John Harbisons »The Great Gatsby« in der Semperoper Dresden

Premiere Sonntag 6. Dezember 2015, Beginn 17:00 Uhr. -----

Die »Roaring Twenties«: ein Rausch – wie das Leben des Jay Gatsby, rasant und schillernd. Obskur ist der Grund seines Reichtums, offensichtlich dagegen die Sehnsucht nach seiner mittlerweile verheirateten Ex-Affäre Daisy Buchanan. Ist ein Anknüpfen an die Vergangenheit mit ihr möglich?

Der Amerikaner John Harbison komponierte »The Great Gatsby« nach F. Scott Fitzgeralds gleichnamigem Welterfolg über gesellschaftliche Dekadenz und Doppelmoral. Die Musik der 1999 in New York uraufgeführten Oper vereint zeitgenössische Farben, Jazz und Swing.

 

F. Scott Fitzgeralds großer Welterfolg »The Great Gatsby« aus dem Jahr 1925 ist ein Roman über die moralischen Brüche und gesellschaftlichen Umbrüche der »Roaring Twenties«, über eine immer schneller werdende »Zukunftsmaschinerie« und eine Gesellschaft bei ihrem Tanz auf dem Vulkan. John Harbison, Komponist, Dirigent, Hochschullehrer im Bereich Jazz und Träger unter anderem des Pulitzer Prize of Music, hat im Auftrag der Metropolitan Opera mit Anklängen von Jazz und Swing eine Oper über den großen US-amerikanischen Stoff komponiert. Keith Warner inszeniert nun die Europäische Erstaufführung »The Great Gatsby« – am Sonntag, 6. Dezember um 17 Uhr findet an der Semperoper Dresden die Premiere statt.

 

Der 2014 verstorbene Johan Engels entwarf die Pläne für eine großformatige, surrealistische Bühne, deren Umsetzung nun Matthew Rees übernommen hat. Emma Ryott gestaltet die Kostüme. In der Titelpartie des Jay Gatsby gibt der dänische Tenor Peter Lodahl sein Debüt an der Semperoper, die schwedische Sopranistin Maria Bengtsson ist Daisy Buchanan.

 

Oper in zwei Akten von John Harbison

In englischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

Musikalische Leitung Wayne Marshall

Inszenierung Keith Warner

Mitarbeit Regie Amy Lane

Bühnenbild Johan Engels †

Umsetzung Bühnenbild Matthew Rees

Kostüme Emma Ryott

Licht John Bishop

Choreografie Michael Barry

Chor Jörn Hinnerk Andresen

Dramaturgie Stefan Ulrich

 

Daisy Buchanan Maria Bengtsson

Jay Gatsby Peter Lodahl

Tom Buchanan Raymond Very

Nick Carraway John Chest

Jordan Baker Christina Bock

George Wilson Lester Lynch

Myrtle Wilson Angel Blue

Radio Singer / Band Vocalist Aaron Pegram

Tango Singer Jelena Kordic

Meyer Wolfshiem Matthias Henneberg

Henry Gatz Tilmann Rönnebeck

Minister Reinhold Schreyer-Morlock

 

Sächsischer Staatsopernchor Dresden

Sächsische Staatskapelle Dresden

 

Projekt Partner:

Sparkassen-Finanzgruppe Sachsen

Ostsächsische Sparkasse Dresden

Sparkassen-Versicherung Sachsen

LBBW Sachsen Bank

 

Weitere Aufführungstermine sind 9. 11., 15., 18. und 21. Dezember 2015.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑