Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Ewig jung" - Songdrama von Erik Gedeon - Theater Krefeld und Mönchengladbach"Ewig jung" - Songdrama von Erik Gedeon - Theater Krefeld und Mönchengladbach"Ewig jung" - Songdrama...

"Ewig jung" - Songdrama von Erik Gedeon - Theater Krefeld und Mönchengladbach

Premiere: 7. September, 20 Uhr, Theater Mönchengladbach. -----

I love rock‘n’roll. Wir schreiben das Jahr 2061. Das Stadttheater wurde geschlossen und in ein Altersheim für hoch betagte Schauspieler umfunktioniert. Unter neunzig Jahren ist kaum einer der Bewohner, auf der Bühne standen die alten Mimen ewig nicht mehr.

Aber diese Bretter sind nun mal ihr Zuhause und wann immer die Oberschwester es erlaubt, versammeln sich die betagten Künstler abends vor dem seit Jahren geschlossenen Eisernen Vorhang. Die erbaulichen Lieder, die die Schwester anstimmen lässt, ertragen sie mit Fassung. Doch sobald sie verschwunden ist, geht auf der Vorbühne die Post ab. I hope I die before I get old? Von wegen. Stayin‘ Alive!

 

Von Forever Young bis I will survive – Hits der 60er, 70er, 80er und 90er, Rock, Reggae, Soul und Disco, gesungen von quietschfidelen Greisen, dazu eine gute Portion Slapstick sowie schräger Humor: Erik Gedeons komödiantischer Liederabend, aus der Taufe gehoben am Hamburger Thalia Theater unter dem Titel Thalia Vista Social Club, begeistert seit Jahren Jung und Alt. Get up! stand up! Don’t give up the fight!

 

Inszenierung: Frank Matthus

Bühne und Kostüme: Johanna Maria Burkhart

Musikalische Leitung: Jochen Kilian

Dramaturgie: Martin Vöhringer

 

Mit: Johanna Geißler, Esther Keil, Eva Spott; Adrian Linke, Ronny Tomiska, Bruno Winzen

 

Weitere Termine: 9. (19.30 Uhr), 11. (20 Uhr), 22. September (20 Uhr); 3. (19.30 Uhr), 7. (16 Uhr), 26. Oktober (20 Uhr); 2. (20 Uhr), 17. (20 Uhr), 21. (20 Uhr), 25. November (19.30 Uhr); 20. Dezember 2012 (20 Uhr); 10. Januar (20 Uhr); 2. Februar 2013 (20 Uhr)

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑