Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Fabulamundi. Playwriting Europe – Deutschlandstart für internationales Autorenprojekt in Heidelberg!Fabulamundi. Playwriting Europe – Deutschlandstart für internationales...Fabulamundi. Playwriting...

Fabulamundi. Playwriting Europe – Deutschlandstart für internationales Autorenprojekt in Heidelberg!

Lesung neuer internationaler Stücke mit Mitgliedern des Schauspielensembles Heidelberg am 6. April 2014, 17.00 Uhr, Zwinger 1 – anschließend Diskussion. -----

Für den Heidelberger Stückemarkt 2014 (25.04.-04.05.) laufen hinter den Kulissen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Doch bevor es so weit ist, gibt das Heidelberger Theater bereits drei Wochen vor dem renommierten Festival einen Vorgeschmack auf zeitgenössische Dramatik und setzt auch einen weiteren Meilenstein in seiner intensiven internationalen Netzwerkarbeit.

 

 

FABULAMUNDI. Playwriting Europe ist ein internationales Autorenprojekt, das sich mit europäischer Gegenwartsdramatik auseinandersetzt und sich deren Übersetzungen widmet. Fabulamundi ist Gewinner des Europäischen Kulturprogramms 2007-2013. Es ist ein Kooperationsprojekt zwischen Italien, Frankreich, Deutschland, Rumänien sowie Spanien und wird von PAV (Italien), OFF LIMITS (Spanien), Teatrul National Targu Mures (Rumänien) sowie einem europäischen Netzwerk von Theatern und Festivals organisiert und durchgeführt. Dieses wird durch 14 Theater, Festivals und von 51 Autoren repräsentiert. In 50 Lesungen werden quer durch Europa die übersetzten Theaterstücke vorgestellt, die sich mit dem janusköpfigen Moment der Krise als Gefahr und Chance auseinandersetzen: The dangerous opportunity.

 

Fabulamundi begann im September 2013 und läuft bis Dezember 2014. Der deutsche Startschuss für dieses internationale Autorenprojekt fällt am 6. April 2014 im Heidelberger Zwinger1. Eingeladen wird zu einer lustvoll-kritischen Auseinandersetzung mit theatralischem Schreiben. Ziel des Projektes ist es u. a., mit einer Auswahl von Theaterstücken und deren Übersetzungen Grenzen zu überschreiten. Schauspieler/innen und Regisseur/innen gestalten Szenische Lesungen und Aufführungen. Es finden öffentliche Diskussionen mit dem Publikum statt. Es sollen Masterclasses für Studierende durchgeführt werden. Ein gemeinsames internationales Archiv für zeitgenössische Dramatik mit Informationen zu den Autor/innen und deren Werken wird gegründet werden und somit einer breiten internationalen Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Es soll ein Netzwerk von Fachleuten mit Schauspielschulen und Akademien und somit eine Kooperations- und Austauschplattform zwischen Theatern, Regisseur/innen und Dramatiker/innen entstehen.

 

Bevor am Deutschen Theater Berlin und am Residenztheater München die nächsten Veranstaltungen in Deutschland stattfinden, wirft das Theater Heidelberg einen ersten Blick nach Italien, Spanien und Rumänien – und stellt mit Riccardo Spagnulo, Marilia Samper und Csaba Székely drei ausgewählte junge Dramatiker/innen vor. Anschließend diskutieren die drei Autor/innen, deren jeweilige Übersetzer/innen und natürlich das Publikum über Arbeitsmethoden und Möglichkeiten der Übersetzung: Was braucht die Übertragung dramatischer Literatur? Wie kann kultureller Transfer am konstruktivsten gelingen? Und worin könnte der künstlerische Mehrwert einer Übersetzung bestehen?

 

Ca. um 19.30 Uhr - im Anschluss an die Lesungen - findet nach einer Pause ein Publikumsgespräch zum Thema Babylonische Nachbarn? - Die Kunst der Übersetzung zwischen Kulturtransfer und Ursprünglichkeit statt.

 

--------------------------------

 

Lesungen:

 

BLUATSWUAT - GEHIRNBLUTUNG von Riccardo Spagnulo; Übersetzung Werner Waas

 

MINENBLUMEN von Csaba Székely, Übersetzung Luisa Brandsdörfer

 

SOMBRAS von Marilia Samper; Übersetzung Stefanie Gerhold

 

Einrichtung Britta Ender; Dramaturgie Lene Grösch; Mit Schauspieler/innen des Ensembles des Theaters und Orchesters Heidelberg

 

-------------------------------------------------------------------

 

Der Eintritt zu dieser Veranstaltung im Zwinger1 beträgt 5/3 Euro. Tickets und Informationen: 06221/5820.000; www.theaterheidelberg.de;

 

Weitere Informationen und die nächsten Veranstaltungen von Fabulamundi: www.fabulamundieurope.eu | www.facebook.com/FabulamundiEurope - #fabulamundieurope | #dangerousopportunity

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 16 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑