Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Faust-Musik-Projekt" - Schauspiel mit Musik nach Johann Wolfgang von Goethe im Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin"Faust-Musik-Projekt" - Schauspiel mit Musik nach Johann Wolfgang von Goethe..."Faust-Musik-Projekt" -...

"Faust-Musik-Projekt" - Schauspiel mit Musik nach Johann Wolfgang von Goethe im Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin

Premiere am Freitag, den 26. August 2011 um 19.30 Uhr im Großen Haus. -----

Schauspieldirektor Peter Dehler eröffnet die neue Spielzeit mit dem Klassiker des deutschen Theaters. Der Regisseur arbeitet mit dem Originaltext von „Faust. Der Tragödie erster Teil.“, eröffnet dem Zuschauer aber den Blick auf einen heutigen Wissenschaftler, der mit den Mitteln moderner Forschung nach Welterkenntnis strebt.

Dieser Doktor Faust überschreitet bei seiner rastlosen Suche die Grenzen des Rationalen und begegnet zuerst im virtuellen Raum einer computergenerierten Welt seinem Gegenspieler: Mephisto. Dieser erscheint in zwei Gestalten, einerseits in der mythischen Dimension des Teufels, andererseits mit dem Angesicht des modernen Wissenschaftlers – verkörpert werden diese beiden von Amadeus Köhli und Özgür Platte.

 

Auch Faust erscheint zweifach. In der Hexenküche wird dem alten Faust sein jugendliches Ich neu geschenkt und in großer poetischer Szene stehen sich das erfahrene und das entdeckende Ich gegenüber, um dann gemeinsam in die Welt zu ziehen. Ganz klassisch verliebt sich Gretchen in den jungen Faust und Mephisto umgarnt mit menschlichem Antlitz die Nachbarin in ihrem Garten. Mephisto führt Faustens Hand, wenn dieser mit dem Degen Gretchens Bruder tötet. Faust steht am Ende an der Grenze seiner Kräfte. Und Gott und Teufel streiten, ob Gretchen gerettet oder gerichtet sei.

Dieses Spiel unterlegen die Musiker John R. Carlson und Hannes Richter sensibel mit sphärischen Sounds und Rhythmen. Sie begleiten zum Teil kräftig rockig, zum Teil zart und liedhaft. Der in Versen rhythmisch geschriebene Text, erweist sich dafür als sehr geeignet. Als alter Faust kehrt Schauspieler Dirk Audehm nach Stationen u.a. in Leipzig und Bremen wieder ins Ensemble des Mecklenburgischen Staatstheaters zurück. Für die Rolle des jungen Faust wurde der Schauspieler Christoph Bornmüller neu engagiert.

 

Inszenierung: Peter Dehler, Bühne: Olaf Grambow

Kostüme: Susanne Goder, Musik: John R. Carlson

Video: Stéphane Maeder, Choreographie: Rüdiger Daas

 

Mit: Brit C. Dehler, Katrin Heller, Dirk Audehm, Christoph Bornmüller, Amadeus Köhli, Bernhard Meindl, Özgür Platte

 

Musiker: John R. Carlson (keyboard), Hannes Richter (percussion)

 

Weitere Vorstellungen: am 28. August 2011 um 18 Uhr sowie am 3. und 18. September um jeweils 19.30 Uhr im Großen Haus

Kartentelefon: 0385 / 5300 – 123; kasse@theater-schwerin.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑