Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Fausts Verdammnis" von Hector Berlioz am Saarländischen Staatstheater Saarbrücken"Fausts Verdammnis" von Hector Berlioz am Saarländischen Staatstheater..."Fausts Verdammnis" von...

"Fausts Verdammnis" von Hector Berlioz am Saarländischen Staatstheater Saarbrücken

Premiere 15. Dezember 2012 um 19.30 Uhr im Großen Haus. -----

„Fausts Verdammnis“ ist weder Oper noch Oratorium, Kantate oder Chorsinfonie und doch etwas von allem. Ebenso frei und unverfroren behandelt Berlioz die Vorlage, das Goethe’sche Jahrhundertwerk.

An der Geschichte um den alternden Intellektuellen, der sich dämonischen Beistands bedient, um nicht folgenlos eine Minderjährige zu verführen, interessieren ihn nicht die philosophischen oder religiösen Abgründe. Er zeichnet einen einsamen Faust, der sich mit aller Macht in der Gesellschaft aufgehoben fühlen möchte und doch seine Umgebung nur als Hölle zu empfinden vermag.

 

In französischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

Dramatische Legende in vier Teilen

Texte von Hector Berlioz, Gérard de Nerval und Almire Gandonnière

nach Johann Wolfgang von Goethe

Musik von Hector Berlioz

 

Musikalische Leitung: Andreas Wolf

Inszenierung: Frank Hilbrich

Bühnenbild: Volker Thiele

Kostüme: Gabriele Rupprecht

Choreinstudierung: Jaume Miranda

 

Es singen Tereza Andrasi die Partie der Margarethe und Mickael Spadaccini/Jevgenij Taruntsov die des Faust, Olafur Sigurdarson den Méphistophélès. In den weiteren Rollen Elizabeth Wiles/Young-Ah Lee/Sabine von Blohn und Jiří Sulženko.

 

Termine: Sa 15.12. Mi 19.12. Do 27.12. Fr 18.01. So 20.01. Di 22.01. Mi 30.01. Do 14.02. So 17.02.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑