Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
FAVORITEN Festival 2022 - Dortmund und digitalFAVORITEN Festival 2022 - Dortmund und digitalFAVORITEN Festival 2022...

FAVORITEN Festival 2022 - Dortmund und digital

15. - 25. September 2022

Unter dem Motto (Un)Learning for possible futures setzt sich das FAVORITEN Festival 22 auf künstlerischer und diskursiver Ebene mit den Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft auseinander. In Dortmund und online wird gemeinsam ge- und verlernt.

 

Copyright: Sören Meffert: Catering

Überblick

KÜNSTLERISCHE ARBEITEN / ANALOG (verschiedene Spielstätten)

Alexander Bauer (Peira), Chris Herzog (Peira), Laila Nielsen, Julia Amme, Aïsha Konaté, Elisabeth Schiller-Witzmann, Kaśka Bryla, Dominik Meder (KGI): Das verkommene Land (im Rahmen von FestivalFriends)

Cargo Theater: Intercambios (im Rahmen von FestivalFriends)

Céline Bellut: A performance is a long quiet river

.Dencuentro: SINP‘A

Emel Aydoğdu: Das Herz liegt begraben

Esther M. Siddiquie: archiveofmyselfasmyancestors

fabien prioville dance company: 12Fifty Mb/s

Grüneberg/Kerklau: Denkraum der Utopien

Hannah Biedermann, Ives Thuwis, Nora vonder Mühll: dÄmonen

Hofmann&Lindholm: Nobody´s There

Katharina Senzenberger: SOLID LIQUID

MFK Bochum: Sonic Highway

Nicoleta Esinencu: Sinfonie des Fortschritts

Philine Velhagen & Team: Der Kreis

Ursina Tossi: Revenants

S. Rudat & das (i)dentityteam: Shame you WHAT!?

sowas in der art: Sag mir erst, wie alt du bist!

STERNA | PAU: The Hex Pistols

Zwoisy Mears-Clarke, Elena Polzer und Kollaborateur*innen: Tiefeneruptionen: Das Aufbrechen des deutschen Kolonialerbes in Namibia | WARP & WEFT

 
KÜNSTLERISCHE ARBEITEN / DIGITAL

Akasha Daley: I Don´t See Colour

Anna Kpok: Der erste Kontakt

Arne Vogelgesang: Truthifixion (im Rahmen von FestivalFriends)

boat people projekt, Collective Ma‘louba, kainkollektiv: Overdose

CHICKS* freies performancekollektiv: WHAT THE FUCK (im Rahmen von FestivalFriends)

Jana Kerima Stolzer, Lex Rütten: Pawāaraibu – filling the vacuum

Mallika Taneja: Allegedly (im Rahmen von FestivalFriends)

Reut Shemesh: Leviah

She She Pop: Telefon-Kanon (im Rahmen von FestivalFriends)

Swoosh Lieu: Caring for/ from the future (im Rahmen von FestivalFriends)

@wiki_riot_squad: how to edit in not-so-open-sources: wikipedia-workshop (im Rahmen von FestivalFriends)

(UN)LEARNING DISTANCES

Digitales internationales Residenzprogramm

17 Resident*innen – 5 Teams – 9 Länder – 4 Kontinente: Im Rahmen von (Un)Learning Distances treten Künstler*innen aus NRW und anderen Teilen der Welt über den digitalen Raum in einen künstlerischen Dialog miteinander.

Enco (São Paulo, Brasilien) + Andras_2020 (Düsseldorf, NRW)

Paweł Świerczek (Katowice/Warschau, Polen) + Julia Nitschke (Bochum, NRW)

Rita Mawuena Benissan (Accra, Ghana) + Princela Biyaa (Dortmund, NRW)

CUTRA [Ali Venir, Nanci Nanculescu, Lavinia Ionescu] (Bukarest, Rumänien) + Täter – Das Männermagazin* & Haus Of Xhaos [Xenia Ende, Anabel Jujol, Rosh Zeeba] (Essen, NRW)

Arnab Banerjee (Kalkutta, Indien), Zhang Cui (Peking, China), Aljaž Koprivnikar (Ljubljana, Slowenien), Bouke Mekel (Groningen, Niederlande) + Elena Tilli (Dortmund, NRW)

Alle Infos: favoriten-festival.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑