Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Federico García Lorca, "Bernarda Albas Haus", Theater AugsburgFederico García Lorca, "Bernarda Albas Haus", Theater AugsburgFederico García Lorca,...

Federico García Lorca, "Bernarda Albas Haus", Theater Augsburg

Premiere Samstag 20.04.2013, 19:30, Großes Haus. -----

Bernarda Albas Mann ist gestorben, nun soll getrauert werden. „Acht Jahre, das ist die Trauerzeit, und solange kommt mir nicht einmal der Wind von der Straße ins Haus. Wie hinter vermauerten Fenstern und Türen werden wir leben. Genauso ging es im Haus meines Vaters und meines Großvaters zu." Die fünf erwachsenen Töchter sollen indessen ihre Aussteuer sticken.

Nur Angustias, die Älteste, könnte dem Arrest entkommen, denn sie ist bereits mit Pepe el Romano verlobt. Der ist allerdings nur auf ihr Vermögen scharf und liebt eigentlich Adela, die jüngste Tochter. Entgegen aller Verbote begehrt Adela auf und trifft sich heimlich mit Pepe im Stall. Das kann Bernarda Alba nicht dulden. Mit der Flinte in der Hand treibt sie den Eindringling aus dem Haus und Adela in den Selbstmord.

 

Moral und Sitte ins äußerste Extrem getrieben, pervertieren in ihr Gegenteil, ins Unmenschliche. García Lorcas letztes Stück, geschrieben kurz bevor er 1936 von den Faschisten erschossen wurde, ist eine archaische Tragödie, die eine Brücke zwischen Antike und Andalusien schlägt. „Tod und Liebe tanzen miteinander einen wilden Tanz, der maskierte und der nackte Tod, die maskierte und die nackte Liebe" (Pablo Neruda).

 

Inszenierung: Anne Lenk

Bühne und Kostüme: Halina Kratochwil

Dramaturgie: Oliver Brunner

 

Bernarda Alba: Martha Rudolf

María Josefa, Bernardas Mutter: Christel Peschke

Angustias, Bernardas Tochter, 39 Jahre: Ute Fiedler

Magdalena, Bernardas Tochter, 30 Jahre: Judith Bohle

Martirio, Bernardas Tochter, 24 Jahre: Olga Nasfeter

Adela, Bernardas Tochter, 20 Jahre: Helene Blechinger

La Poncia, Magd: Eva Maria Keller

Magd: Elna Lindgens

 

Weitere Termine:

Sa 20.04.13 · Di 23.04.13 · Do 25.04.13 · Fr 03.05.13 · Mi 08.05.13 · Fr 24.05.13 · Do 30.05.13 · Sa 01.06.13 · Fr 07.06.13 · Sa 15.06.13

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑