Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Festival «Höhenfeuer» am Theater Chur vom 7. Januar bis 7. Februar 2015Festival «Höhenfeuer» am Theater Chur vom 7. Januar bis 7. Februar 2015Festival «Höhenfeuer» am...

Festival «Höhenfeuer» am Theater Chur vom 7. Januar bis 7. Februar 2015

Copyright: Brigitte Fässler

In drei Uraufführungen sowie einer Schweizer Erstaufführung wird von alpiner Warte aus die Insel Schweiz im Weltgetümmel unter die Lupe genommen, respektive die eigene Befindlichkeit ergründet:

 

Georg Scharegg, der bereits 2013 mit seiner Bündner Tourismus-Satire «Die Fremdenindustrie» für Furore sorgte, erweitert in seinem Stück «Mamma Helvetia» das Feld und verengt es zugleich. Mutter Helvetia ist im Clinch mit ihren Lieben. Ein Familienrapport soll Klarheit schaffen.

 

In ihrer Dreibündner Groschenoper «Bergpiraten» nehmen Anita Hansemann, Robert Grossmann und Achim Lenz jene Probleme szenisch-musikalisch aufs Korn, unter denen alle Schweizer Bergregionen leiden: Profitgier und der Ausverkauf der Heimat.

 

Im rätoromanischen Theaterstück «Las flurs dil di» von Arno Camenisch in der Regie von Roman Weishaupt gibt es ein Wiedersehen mit Fred und Franz. Das Stück ist eine Dramatisierung der rätoromanischen Fassung des Erzählbandes: Weniger nach dem Motto «Was bisher geschah», als im Sinne von «Was sich ausserdem noch so zutrug».

 

Und in «Smatch 1» des belgischen Künstlerkollektivs Le Corridor wird in einem Ideen-Laboratorium das Verhältnis von Mensch zu Tier erforscht – ein beschwingtes, skurriles wie nachdenkliches Dokumentartheater.

 

Vollständiges Programm

www.theaterchur.ch

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Selbsterkundung

Zusammengekauert und regungslos verharren drei Frauen auf der Bühne. Drei Frauen mit runden Spiegeln, die das Gesicht verdecken, aber nichts widerspiegeln, nichts durchscheinen lassen. Sie erinnern an…

Von: Dagmar Kurtz

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritikenund theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑