Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Festival Internationale Neue Dramatik »F.I.N.D. 2013« von 16. bis 24. März 2013 in BerlinFestival Internationale Neue Dramatik »F.I.N.D. 2013« von 16. bis 24. März...Festival Internationale...

Festival Internationale Neue Dramatik »F.I.N.D. 2013« von 16. bis 24. März 2013 in Berlin

Copyright: Benjamin Krieg, 2013

Beim 13. Festival Internationale Neue Dramatik steht die Schaubühne Berlin in diesem März zehn Tage lang im Zeichen von neuem Theater aus Europa: Regisseure und Dramatiker aus Italien, Spanien, Griechenland, Russland, Ungarn und Island zeigen ihre neuen Arbeiten erstmalig in Berlin und stellen sich vor.

 

Wenn heute von Europa die Rede ist, werden im politischen, wirtschaftlichen und medialen Diskurs meist die verschiedensten Krisen- und Zerfalls-Szenarien heraufbeschworen. Die Kultur und das Theater sind hiervon nicht ausgeschlossen: Ob im Zentrum Europas oder an seinen Rändern sind Regisseure und Kompanien von Sparmaßnahmen, Rechtfertigungszwängen und Vereinnahmung für politische Zwecke bedroht. Spannendes Theater gibt es heute aber trotz alledem, häufig sogar gerade dort, wo ökonomische und politische Zwänge am heftigsten wirken. F.I.N.D. lässt europäische Regisseure und Autoren selbst zu Wort kommen und schafft einen Raum für gemeinsames Nachdenken, Austausch, Erfahrung und Debatten über Länder-, Sprach- und kulturelle Grenzen hinweg.

 

Der italienische Theatermacher Romeo Castellucci arbeitet zum ersten Mal mit Schauspielern der Schaubühne und inszeniert »Hyperion. Briefe eines Terroristen« nach Friedrich Hölderlin, das Theaterkollektiv BLITZ aus Athen lädt ein in ihren »terroristischen Tanzsalon« und der Isländer Egill Heiðar Anton Pálsson inszeniert »Notizen aus der Küche«, einen Text des spanischen Dramatikers Rodrigo García über Lebensüberdruss, Liebesverzweiflung und gute Kochrezepte. Aus Ungarn kommt der Theater- und Filmregisseur Kornél Mundruczó mit seinem »Frankenstein-Projekt«, das den europäischen Mythos, Mary Shelleys ›modernen Prometheus‹, ins Budapest der Gegenwart verlegt. »Susn« von Herbert Achternbusch erzählt das Schicksal einer lebenshungrigen Rebellin, gespielt von Brigitte Hobmeier, die in der provinziellen bayerischen Enge weder Erfüllung noch Freiheit findet. Der katalanische Regisseur Àlex Rigola und der russische Film- und Theatermacher Kirill Serebrennikov, die beide in der kommenden Spielzeit an der Schaubühne inszenieren werden, zeigen neue Texte in Workshop-Präsentationen. Patrick Wengenroth nimmt sich im Studio einer Schlüsselfigur der europäischen Geschichte an: Jakob Noltes und Michel Decars neues Stück »Helmut Kohl läuft durch Bonn« hinterfragt in absurder Zuspitzung Biographie und Fiktion – und erzählt Kohls Geschichte als Königsdrama.

 

»F.I.N.D. plus«

Das Workshop-Programm »F.I.N.D. plus« findet 2013 zum dritten Mal statt. Es bringt Schauspiel- und Regiestudierende aus Deutschland, Frankreich und jedes Jahr einem neuen dritten Partnerland zusammen. Sie treffen auf die eingeladenen Theatermacher des Festivals, begleiten das Festival-Programm, begegnen einander und arbeiten in Masterclasses zusammen.

Dieses Jahr begrüßen wir Studierende aus Rennes, Straßburg, Paris, Budapest und Berlin. Im Jahr des 50. Jubiläums des Elyséevertrags ist es äußerst erfreulich, dass erneut zukünftige Schauspieler, Regisseure und Dramaturgen aus Deutschland und Frankreich an »F.I.N.D. plus« teilnehmen. Die Studierenden der Akademie für Film und Theater in Budapest sind zum ersten Mal dabei. Ihre Schule, wie auch die Theaterlandschaft in Ungarn, sind aktuell von Sparzwängen und dem nationalistisch-autoritären Kurs der Regierung bedroht – umso wichtiger, hier einen Austausch unter Europas künftigen Theatermachern anzuregen.

 

PROGRAMMÜBERSICHT

 

Projekt

»Der terroristische Tanzsalon«

Ein Projekt von BLITZ

Mit: Robert Beyer, Uwe Dreysel, Cathlen Gawlich, Ulrich Hoppe, Jenny König, Felicitas Madl, Ernst Stötzner

In deutscher Sprache mit englischen Übertiteln

Am 16. März um 20.00 Uhr und am 18. März um 20.30 Uhr im Studio

 

Premiere

»Hyperion. Briefe eines Terroristen«

nach Friedrich Hölderlin

Regie: Romeo Castellucci

Mit: Rosabel Huguet, Eva Meckbach, Angela Winkler, Luise Wolfram u. a.

In deutscher Sprache mit englischen Übertiteln

Premiere am 17. März um 20.00 Uhr

Weitere Vorstellung am 18. März um 20 Uhr

 

Premiere

»Notizen aus der Küche«

von Rodrigo García

Regie: Patrick Wengenroth

Mit: Niels Bormann, Urs Jucker, Lucy Wirth

Kinder: Klaus Bobach Ríos/Vincent Elitez, Jerome Hirthammer/Wieland Friedrich Bicher, Lisa Meißner/Clémence Présent

In deutscher Sprache mit englischen Übertiteln

Voraufführung am 17. März um 19.30 Uhr

Premiere am 18. März um 19.30 Uhr

Weitere Vorstellung am 19. März um 20.00 Uhr

 

Gastspiel der Münchner Kammerspiele

»Susn«

von Herbert Achternbusch

Regie: Thomas Ostermeier

Mit: Brigitte Hobmeier, Edmund Telgenkämper

In deutscher Sprache mit englischen Übertiteln

Am 22. und 23. März um 20.00 Uhr

 

Gastspiel des Proton Theatre, Ungarn

»Frankenstein-Projekt«

von Kornél Mundruczó und Yvette Bíró

Regie: Kornél Mundruczó

Mit: Andrea Spolarics, Roland Rába, Kinga Mezei, János Derzsi, Sándor Terhes, Natasa Stork, Péter Orth, Ágota Kiss

In ungarischer Sprache mit *deutscher/**englischer Übersetzung

Am 23. März um 18.00*, 22.00** Uhr und am 24. März um 17.00**, 21.00* Uhr im Studio

 

Workshop-Präsentation

»Nahe Null«

von Natan Dubowizki

Regie: Kirill Serebrennikov

Mit: Thomas Bading, Jule Böwe, Ingo Hülsmann, Erhard Marggraf, Laura Mitzkus, Sebastian Nakajew, Felix Römer, David Ruland

Am 17. März um 18.00 Uhr im Studio

 

Workshop-Präsentation

»Der Rattenpolizist«

von Roberto Bolaño

Regie: Àlex Rigola

Mit: Christoph Gawenda, Stefan Stern

Am 19. März um 20.30 Uhr im Studio

 

Szenische Lesung

»Helmut Kohl läuft durch Bonn«

von Nolte Decar

Einrichtung: Patrick Wengenroth

Mit: Niels Bormann, Ulrich Hoppe, Sebastian Nakajew, Felix Römer, Kay Bartholomäus Schulze u. a.

Am 20. März um 20.30 Uhr im Studio

 

Konzert und Lesung

»Gefahr-Bar™«

Von und mit Nicolas Stemann, Thomas Kürstner, Sebastian Vogel

sowie Claudia Lehmann und Gästen

Am 24. März um 20.30 Uhr

 

 

F.I.N.D. 2013 und F.I.N.D. plus werden gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds, die Aventis Foundation, das französische Ministerium für Kultur und Kommunikation/DGCA, das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) und die Allianz Kulturstiftung. Präsentiert von taz.die tageszeitung, zitty Berlin, radioeins, Berlin Poche und Exberliner.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 28 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑