Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Festival Theaterlandschaft Mittelmeer 2018 - Theater an der Ruhr Mülheim an der RuhrFestival Theaterlandschaft Mittelmeer 2018 - Theater an der Ruhr Mülheim an...Festival...

Festival Theaterlandschaft Mittelmeer 2018 - Theater an der Ruhr Mülheim an der Ruhr

26.-30. April 2018

Syrienkrieg und die Folgen der sogenannten „Flüchtlingskrise“, islamistischer Terror, Frust und Desillusionierung nach dem weitgehenden Scheitern des „arabischen Frühlings“ – die Schlagzeilen in und über die arabische Welt sind seit geraumer Zeit unverändert. Das Theater an der Ruhr bietet erneut Künstlern aus dem südlichen Mittelmeerraum ein Forum,

mit ihren eigenen künstlerischen Projekten und Visionen Stellung zu beziehen – zur sozialen und politischen Verfasstheit ihrer Gesellschaft:

 

Fadhel Jaibi wird mit der Uraufführung seines Projektes „Rêve(s)“ („Traum/Träume“) einen Blick auf die Wünsche, Ziele, Utopien im postrevolutionären Tunesien werfen. Der Libanese Issam Bou Khaled erzählt in „Carnivorous“ von einer ganz speziellen, libanesischen Paranoia. In der exilsyrischen Produktion „X-Adra“ erzählen sieben ehemalige Häftlinge
von den Schrecken der Kerker des Assad-Regimes und in der irakischen Produktion „Herbst“ geht es um das unaufhörliche Sterben im Land. Mit „Ya Kebir“ schließlich stellt das am Theater an der Ruhr im Vorjahr gegründete, exilsyrische Kollektiv Ma’louba nochmal seine jüngste Arbeit vor.

Programm

KOUZAH ODER DIE VERLORENEN KINDER AYMEN MEJRI  – TUNESIEN
Do. 26. APRIL , 19.30 UHR
Aymen Mejri und das Ensemble
In einem fremden Land in ferner Zukunft (oder auch naher, vielleicht sogar sehr naher Zukunft) organisieren sich die wenigen verbliebenen, freiheitsliebenden Menschen in kleinen Gruppen um zu versuchen, als letzte freie Menschen der Erde zu leben. Das Stück erzählt die Geschichte von fünf jungen Frauen und Männern, die gemeinsam heimlich eine solche Zelle bilden wollen. Sie kennen sich untereinander nicht, aber sie wissen, dass sie gemeinsam spielen müssen, um frei zu sein. Die einzige Regel ist: Sie müssen den Kindheitstraum des anderen akzeptieren und versuchen, dabei zu helfen ihn zu realisieren.
Regisseur Aymen Mejri und sein junges Ensemble, die den Text dieses etwas anderes Science Fiction-Stücks gemeinsam entwickelt haben, sind Absolventen der theaterpraktischen Ausbildung am Tunesischen Nationaltheater (TNT) und insoweit Teil des Ensembles des TNT.
In arabischer Sprache mit deutschen Übertiteln.

CARNIVOROUS ISSAM BOU KHALED – LIBANON
FR . 27. APRIL , 19.30 UHR (europäische Erstaufführung)

AKTUELLE TEXTE SYRISCHER AUTOREN IM EXIL Lesung Syrien
Sa. 28. APRIL , 16.30 UHR

X-ADRA RAMZY CHOUKAIR – FRANKREICH / SYRIEN
Sa. 28. APRIL, 19.30 UHR (deutsche Erstaufführung)

MIT DE M RÜCKEN ZUM MEER
Lesung mit Andreas Rossmann – Italien / Köln
So. 29. APRIL , 16 UHR

KHARIF - HERBST Sameem Hasaballah Yahya – IRAK
SO . 29. APRIL , 18 UHR (europäische Erstaufführung)

YA KEBIR COLLECTIVE MA’LOUBA – SYRIEN / Mulheim a.d. R.
MO. 30. APRIL , 19.30 UHR

Weitere Informationen: www.theater-an-der-ruhr.de/reihen/theaterlandschaft-mittelmeer-1718/

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritikenund theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑