Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Festwoche des Thüringer Staatsballetts + Symposium + Gastspiel Palucca Schule Festwoche des Thüringer Staatsballetts + Symposium + Gastspiel Palucca Schule Festwoche des Thüringer...

Festwoche des Thüringer Staatsballetts + Symposium + Gastspiel Palucca Schule

In einer Festwoche vom 24. bis 31. Januar 2015 präsentiert das Thüringer Staatsballett mit seinen 22 Tänzerinnen und Tänzern an den Bühnen der Stadt Gera einen Querschnitt seines vielseitigen Repertoires in einmaliger Konzentration. „Schwarzer Schwan“, „KeimZeit“, „27“ und „Cinderella“ sind in einer Woche zu erleben.

Bereichert wird die Festwoche durch Gastspiele und ein Symposium zum Thema „Tanztheater – Drahtseilakt zwischen Erfolg und Absturz“. Am 30. Januar 17 Uhr diskutieren im Chorsaal im Großen Haus der Bühnen der Stadt dazu der Journalist und Ballettspezialist Boris Michael Gruhl, Sabrina Sadowska, Ballettbetriebsdirektorin des Theaters Chemnitz, Silvana Schröder, Ballettdirektorin Theater&Philharmonie Thüringen, Peter Werner-Ranke, Choreograf und Ehrenmitglied des Theaters und die ehemalige Balletttänzerin Karin Schneider. Die Moderation übernimmt der Journalist Wolfgang Schilling von MDR Figaro. Der Eintritt ist frei!

 

Nach den Abendvorstellungen wird zur After-Show-Party mit den Künstlern im Chorsaal eingeladen. Allerdings sind nur für die Auftaktveranstaltung am 24. Januar 19.30 Uhr mit „Schwarzer Schwan“ und das Gastspiel der Palucca Schule am 31. Januar 18.00 Uhr noch einige Karten zu haben. Die anderen acht Vorstellungen sind bereits ausverkauft.

 

„Mein Reich ist nicht von deiner Welt“

 

Palucca Schule gastiert zur Festwoche des Thüringer Staatsballetts am 31. Januar in Gera

 

Mit einem Gastspiel der Palucca Schule Dresden geht die Festwoche des Thüringer Staatsballetts am 31. Januar 18 Uhr im Großen Haus der Bühnen der Stadt zu Ende und lenkt damit den Blick auf den Nachwuchs.

 

„Mein Reich ist nicht von deiner Welt“ heißt die Choreografie von Steffen Fuchs. Damit führen Studierende der Palucca Hochschule für Tanz Dresden die Zuschauer in eine Welt, die der unseren nur auf den ersten Blick ähnelt. In einem Reich der versunkenen Mythen findet u.a. Perseus seine große Liebe während an der Côte d’Azur die Champagnerkorken knallen und Schwäne gemeinsam mit einer Meerhexe ihr Los besingen. Der Choreograf Steffen Fuchs mixt mit leichter Hand die Eleganz des klassischen Balletts mit der Individualität zeitgenössischer Stile. Die daraus entstandene Bewegungssprache schreibt den Darstellern ihre ganz eigenen Geschichten auf die Körper.

 

Das Palucca Tanzstudio wurde im Januar 2002 anlässlich des 100. Geburtstages von Schulgründerin Gret Palucca ins Leben gerufen. Im Rahmen dieses Projektes haben die Studierenden der jeweiligen Absolventenklasse (3. Jahr Bachelor-Studiengang Tanz) die Möglichkeit, praktische Bühnenerfahrung zu sammeln und mit namhaften Gastchoreografen zusammenzuarbeiten.

 

Für das Schuljahr 2014/15 entwickelt Gastchoreograf Steffen Fuchs, ehemaliger Meisterschüler der Palucca Hochschule für Tanz Dresden und heute Ballettdirektor des Theaters Koblenz, seine neue Choreografie. „Mein Reich ist nicht von deiner Welt“ wird am 16. Januar 2015 im Deutschen Hygiene-Museum Dresden uraufgeführt und wird zwei Wochen später in Geragezeigt.

 

Karten für das Gastspiel sind an der Theaterkasse erhältlich, telefonische Reservierungen unter 0365-8279105, online buchen unter www.tpthueringen.de

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 14 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑