Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Festwochen Hannover-Herrenhausen: "Un Tango pour Monsieur Lautrec" Festwochen Hannover-Herrenhausen: "Un Tango pour Monsieur Lautrec" Festwochen...

Festwochen Hannover-Herrenhausen: "Un Tango pour Monsieur Lautrec"

Premiere 22. August 2007, 19.30 Uhr, Orangerie

 

Deutsche Erstaufführung der Oper von Jorge Zulueta, Jacobo Romano und Jean-Louis Bachellier nach einer Novelle von Julio Cortázar, in französischer Sprache (mit deutschen Obertiteln)

 

 

 

Das berühmte Gemälde „Le Salon de la Rue des Moulins“ von Henri Toulouse-Lautrec ist Ausgangspunkt der Handlung, die zu Lebzeiten des französischen Malers spielt. Das Gemälde zeigt eine Szene des Bordells, in dem der Künstler gelebt und häufig gemalt hat. Eine der Prostituierten, die das Gemälde porträtiert, ist Mireille, zu der Lautrec ein besonders enges Verhältnis pflegte. Lautrec bezahlte die Chefin des Bordells, um Mireille alleine und wann immer er wollte sehen zu können, und um ihr das Recht zu geben, für ihn Modell zu stehen. Dies findet eines Tages ein abruptes Ende. In einem Brief an einen Freund schreibt Lautrec: „Mireille ist mit einigen Rindfleisch-Händlern nach Argentinien gegangen. Sie hofft, dort ihr Glück zu finden. Ich versuchte, sie zurückzuhalten, aber sie glaubt, dort sei das gelobte Land“. Er sendet Geld nach Argentinien, um sie zurück zu kaufen. Aber Mireille macht in Buenos Aires eine neue Karriere; sie wird als Sängerin und Tangotänzerin zum Symbol der Bohème in Buenos Aires.

 

Inszenierung: Jacobo Romano, Blanca Li

Choreographie: Blanca Li und Francesca Bonato

Kostüme: Paco Rabanne et Louis Lelong

Videoregie: Marco Simioni

 

Es spielen: die Solisten des Hannover Festival Orchesters, Leitung : Matthias Wegele

 

Es singen: Armando Noguera, Elsa Levy, Blandine Folio-Peres, Sylvie Althaparro, Susanna Moncayo, Ruben Amoretti, Victor Torres, Manuel Nuñez Camelino, Daphne de Quatrebarbes, Laurence Guillod, Laurence Gomerzano und Choristen der Musikhochschule Hannover

 

Es tanzen: Kahena Saighi, Barbara Jaquaniello, Frederique Reynaud, Jannick Juarez, Marco Simioni

 

Weitere Vorstellungen 23. August 2007, 19.30 Uhr,

26. August 2007, 17.00 Uhr, Orangerie

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑