Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
FRANZFRANZFRANZ - EIN KAFKA-PROZESS im Landestheater Tübingen FRANZFRANZFRANZ - EIN KAFKA-PROZESS im Landestheater Tübingen FRANZFRANZFRANZ - EIN...

FRANZFRANZFRANZ - EIN KAFKA-PROZESS im Landestheater Tübingen

Premiere am Freitag, den 11. April 2008 in der LTT-Werkstatt

 

Josef K. - ein juristisch aussichtsloser Fall, sich keiner Schuld bewusst und dennoch schuldig, denn "nicht die Behörde sucht die Schuld, die Schuld zieht die Behörde an".

Kafkas "Prozeß" bildet Rahmen und Angelpunkt für einen Abend über den Schriftsteller und Versicherungsbeamten Franz K., dessen Kampf, die Widersprüche seines Lebens zu vereinen, ebenso aussichtslos scheint wie der Prozess seines Protagonisten.

 

Einen "stehenden Sturmlauf" nannte Franz Kafka seine immer wieder missglückten Lebens- und Entfaltungsversuche. Nur das Schreiben gab ihm Halt und Kontinuität. Mit den Zähnen versuchte er sich an seinem Schreibtisch festzubeißen, wenn er sich seinem Brotberuf als Angestellter der Arbeiter-Unfall-Versicherung entziehen konnte. Liest man seine Romane, Erzählungen, Tagebücher, Briefe und amtlichen Schriften, entfalten sich die bekanntesten und die ungeahntesten Facetten Franz Kafkas: der studierte Jurist, der seinen Protagonisten Josef K. scheinbar grundlos im Bett verhaften lässt; der Liebende, Sehnsüchtige, der im gesellschaftlichen Leben endlich Fuß fassen möchte und sich doch nicht entschließen kann; der Schreibende, dessen Krankheit zur Rettung vor dem Leben wird; und nicht zuletzt der Künstler, der im rauschhaften Schreiben fantastische Welten erschafft und sich das eigene Leben zusehends versagt. Das eigene Leben, das er ohnehin nur als "stehendes Marschieren" empfunden hat - "eine Entwicklung höchstens in dem Sinn, wie sie ein hohl werdender, verfallender Zahn durchmacht" - bitterer Hohn im Angesicht des Werks dieses großen Dichters.

 

Regie: Mario Portmann / Ausstattung: Grit Wendicke / Komposition: Christian Dähn / Dramaturgie: Anna Haas

Mit: Danny Exnar, Katja Gaudard, Silvia Pfändner, Karlheinz Schmitt

 

Weitere Vorstellungen: 17. April // 8., 17., 27. Mai 2008

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑