Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Frau Hegnauer revisited" von Lisa Stadler - Theater Paderborn "Frau Hegnauer revisited" von Lisa Stadler - Theater Paderborn "Frau Hegnauer...

"Frau Hegnauer revisited" von Lisa Stadler - Theater Paderborn

PREMIERE 20.03.15, 19.30 im Großen Haus. -----

Mehr als zwei Drittel der Deutschen sind nach einer aktuellen Umfrage der Krankenkasse DAK für die Einführung der Sterbehilfe. Bei einer schweren Erkrankung wünschen sich 70 Prozent der Befragten die Möglichkeit, auf ärztliche Hilfe bei der Selbsttötung zurückgreifen zu können.

Aktive Sterbehilfe (d.h. die Tötung auf Verlangen, also etwa die Verabreichung eines tödlichen Medikaments) ist in Deutschland allerdings verboten. Über ein Verbot gewerbsmäßiger Sterbehilfe wird der Bundestag voraussichtlich 2015 ohne Fraktionszwang entscheiden. Die Debatte zur Sterbehilfe wird sehr emotional geführt. Die Entscheidung, zu einem selbstgewählten Zeitpunkt aus dem Leben zu gehen und sich dabei helfen zu lassen, ist einerseits äußerst persönlich, andererseits extrem gesellschaftspolitisch.

 

Mit den privaten Problemen, die ein solcher Entschluss mit sich bringt, beschäftigt sich Lisa Stadlers Theaterstück FRAU HEGNAUER KOMMT: Thomas, sterbenskrank, hat beschlossen, sich im Kreise seiner besten Freunde und seiner Halbschwester das Leben zu nehmen, mit Hilfe einer Sterbehelferin, Frau Hegnauer. Die Zeit bis zum festgesetzten Termin wollen alle zusammen möglichst schön und harmonisch verbringen. Das stellt sich alsschwieriges Vorhaben heraus – der zum Sterben bereite Thomas wirkt wie ein Brandbeschleuniger auf alte, sorgfältig unter den Teppich gekehrte Konflikte.

 

Katharina Kreuzhage hat diesen aufwühlenden Theatertext vor fast 10 Jahren zum ersten Mal inszeniert – jetzt wagt sie sich zusammen mit der Autorin Lisa Stadler an eine „Neubesichtigung“. FRAU HEGNAUER revisited ist ein Experiment: Autorin und Regisseurin machen sich an eine zweite Erarbeitung des Stoffes, der über die Jahre in Deutschland sogar an Aktualität gewonnen hat. Wie immer am Theater ist der Ausgang ungewiss.

 

Lisa Stadler (*1970) ist in Zürich aufgewachsen. Sie studierte politische Wissenschaften in Lausanne und arbeitete anschließend als Journalistin für Printmedien und Fernsehen. Seit 2003 schreibt sie für Hörfunk und Bühne. Ihr Stück FRAU HEGNAUER KOMMT entstand im Rahmen des Dramenprozessors 2005 und wurde am Theater an der Winkelwiese in Zürich 2006 uraufgeführt.

 

Regie Katharina Kreuzhage / Bühne & Kostüme Ariane Scherpf / Dramaturgie Anne Vogtmann / Regieassistenz Chiara Nassauer / Inspizienz Robert Stark / Technischer Leiter Klaus Herrmann / Bühnenmeister Michael Bröckling, Paul Discher / Beleuchtungsmeister Hermenegild Fietz / Ton & Video Martin Zwiehoff / Requisite Annett Seidel-Rohlf, Kristiane Szonn / Maske Ramona Foerder

Besetzung

 

Thomas Stephan Weigelin

Lorenz Lars Fabian

Vera Natascha Heimes

Sara Linda Meyer

 

weitere Vorstellungen 21.03. / 27.03. / 29.03. / 10.04. / 12.04. / 16.04. / 18.04. / 23.04. / 25.04. / 30.04. / 15.05.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑