Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"FREIHEIT IN KRÄHWINKEL" von Johann Nestroy in Klagenfurt"FREIHEIT IN KRÄHWINKEL" von Johann Nestroy in Klagenfurt"FREIHEIT IN KRÄHWINKEL"...

"FREIHEIT IN KRÄHWINKEL" von Johann Nestroy in Klagenfurt

KOPRODUKTION MIT DEM VOLKSTHEATER WIEN

Premiere 13. Mai 2006 um 19.30 Uhr.

 

„Freiheit in Krähwinkel“ ist Nestroys literarische Antwort auf die revolutionären Vorgänge von März bis Mai 1848 in Österreich.

 

Er, der als Schriftsteller und Schauspieler im Metternich’schen Polizeistaat immer wieder Probleme mit der Zensur hatte, war natürlich ein Anhänger der Revolution. Als kritischer Geist sah er aber auch, wie sie nach dem euphorischen Beginn in sentimentalen Erinnerungen an die Anfänge verkam.

 

Zitat:

„Pfiffspitz: Revolution in unserm Krähwinkel?

Dahin kommt es wohl nie!

Ultra: Wer sagt Ihnen das? Alle Revolutionselemente, alles Menschheitempörende, was sie wo anders in großem haben, das haben wir Krähwinkler in kleinem. Wir haben ein absolutes Tyrannerl, wir haben ein unverantwortliches Ministeriumerl, ein Bureaukratieerl, ein Zensurerl, Staatsschulderln, weit über unsere Kräfterln, also müssen wir auch ein Revolutionerl und durchs Revolutionerl ein Konstitutionerl und endlich a Freiheiterl krieg’n.“

 

Nestroy hat mit diesem Stück den von August von Kotzebue begründeten Komödientyp der „Krähwinkeliade“, in der ein Provinznest als Abbild der großen Welt fungiert, von einer platten Posse zu einer sprach- bewussten Satire weiterentwickelt.

 

INSZENIERUNG:

MICHAEL SCHOTTENBERG

 

BÜHNE:

HANS KUDLICH

 

KOSTÜME:

ERIKA NAVAS

 

MUSIK:

WOLFGANG PUSCHNIG /

JON SASS

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑