Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Freundeskreis des Anhaltischen Theaters Dessau bekennt sich zum Vier-Sparten-TheaterFreundeskreis des Anhaltischen Theaters Dessau bekennt sich zum...Freundeskreis des...

Freundeskreis des Anhaltischen Theaters Dessau bekennt sich zum Vier-Sparten-Theater

Der Freundeskreis hat sich auf seiner Mitgliederversammlung am Sonntag, den 19. Januar 2014, einmütig für den Erhalt der Bühne als produzierendes Ensemble- und Repertoiretheater mit vier Sparten ausgesprochen. Mehr als 100 Teilnehmer signalisierten damit in Anwesenheit des Oberbürgermeisters von Dessau-Roßlau, Klemens Koschig, und von Finanzdezernentin Sabrina Nußbeck ihren Widerstand gegen das inzwischen offenbar auch von der Stadtverwaltung favorisierte Konzept eines reinen Musiktheater- Standortes, an dem ergänzende Schauspiel- und Ballett-Angebote von außen zugekauft werden sollen.

Der Dessauer Generalintendant André Bücker verwies in seinem Redebeitrag darauf, dass die vom sachsen-anhaltischen Kultusminister Stephan Dorgerloh (SPD) geplanten Kürzungen ohne Rücksicht auf Auslastung, Effizienz und im Widerspruch zu den Empfehlungen des Kulturkonvents zu Stande gekommen seien.

 

Für den Erhalt des Theaters in seiner jetzigen Form bedürfe es lediglich eines politischen Willens: „Geld ist nicht das Argument“. Zugleich erinnerte er daran, dass die Mitarbeiter des Anhaltischen Theaters weiterhin zum Abschluss von Haustarifverträgen bereit seien – und dass der Personalratsvorsitzende des Hauses, Ulrich Jäger-Marquardt, beim Neujahrsempfang des Oberbürgermeisters an die Stadt appelliert habe, „sich nicht kaufen zu lassen“.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑